airliners.de Logo

Centogene startet Antigen-Schnelltests am Frankfurter Flughafen

Nach dem Start in Hamburg bietet Centogene ab sofort auch in dem Abstrichzentrum am Flughafen Frankfurt einen Antigen-Schnelltest an. Dieser ist teurer als der normale PCR-Test und nicht während der gesamten Öffnungszeiten verfügbar.

Lademechanismus der Lumipulse G1200-Testmaschine für Antigen-Tests. © Fujirebio

Centogen hat damit begonnen, auch in Frankfurt am Main Antigen-Tests anzubieten. Dieser als Express 2 vermarktete Test ist laborbasiert. Da das Labor ein paar Kilometer weiter in Hoechst liegt, kann Centogene allerdings nicht die 30 bis 40 Minuten einhalten, die der Test von Fujirebio sonst braucht.

Stattdessen dauert es inklusive Transport rund 2,5 Stunden, bis das Ergebnis feststeht. Das ist allerdings immer noch schneller als der schnellste PCR-Test von Centogene, den das Rostocker Unternehmen in einem Laborcontainer vor Ort testen kann.

Die Premium 6 und Premium 24 genannten PCR-Tests werden nämlich üblicherweise binnen sechs und 24 Stunden das Ergebnis liefern. Preislich liegt der Antigen-Test zwischen den beiden PCR-Tests mit 79 Euro. Der Premium 24-Test kostet 20 Euro weniger. Der Antigen-Test beinhaltet im Fall eines positives Ergebnisses allerdings einen weiteren PCR-Test. Der Premium 6 PCR-Schnelltest kostet hingegen 139 Euro.

Einschränkungen bei Antigen-Tests

Centogenes Antigen-Tests bieten allerdings nicht alle Optionen, die mit PCR-Tests verbunden sind. Da wäre zum einen die Verfügbarkeit. Wie auch in Hamburg ist die Verfügbarkeit in Frankfurt zeitlich eingeschränkt. Für Antigen-Tests ist das Buchen eines Termins notwendig und Proben können nur montags bis freitags zwischen acht und 15 Uhr genommen werden. In der übrigen Zeit, also auch am Wochenende, sind nur PCR-Tests möglich, die ohne Terminvereinbarung gemacht werden.

Die größte Einschränkung ist wohl die Anerkennung der Tests. Für PCR-Tests gibt es die Möglichkeit, eine Identitätsüberprüfung sowie ein ärztliches Attest zu dem Befund auszustellen. Die Optionen kosten neun respektive 25 Euro. Für Antigen-Tests gibt es das nicht. Für die Einreise in Staaten, die diese Optionen benötigen, muss also mehr Zeit für die PCR-Tests eingeplant werden.

Das liegt auch daran, das Antigen-Tests eine Folgeinfektion nicht so gut ausschließen können wie PCR-Tests. Zudem fehlt es noch an langfristiger Erfahrung. Sie sind aber recht gut dabei, hochinfektiöse Personen zu erkennen.

Von: as

Lesen Sie jetzt

Als die Welt bis 2020 noch ein Dorf war

Gastbeitrag Corona verändert die Weltwirtschaft grundlegend. Wird man in zehn Jahren feststellen, dass der Luftverkehr, wie wir ihn bislang kennen, nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems war? Diese "Rückwärts-Prognose" der Frankfurt University of Applied Sciences hat viele interessiert.

Lesen Sie mehr über

Frankfurt Centogene Rahmenbedingungen Corona-Virus Flughäfen Tourismus