airliners.de Logo
Carpatair Fokker 100 © AirTeamImages.com / TT

Die rumänische Carpatair hat Insolvenz beantragt. Die Flüge sollen aber unter der Aufsicht eines Insolvenzverwalters weiterlaufen. Wie CH-Aviation berichtet, betreibt Carpatair seit Mitte Januar nur noch eine Verbindung, die von Timisoara nach Venedig führt.

Ab Mitte Februar soll London-Luton wieder angeflogen werden. Alle anderen Strecken ruhen aber bis mindestens Ende März. Die Flotte der Carpatair umfasst eine Boeing 737-300 und zwei Fokker 100. Die Schwester Moldavian Airlines betreibt eine weitere Fokker 100.

Carpatair wurde von der Ansiedlung des Billigfliegers Wizz Air hart getroffen. Schon seit geraumer Zeit lässt sie gerichtlich klären, ob hierbei illegale Subventionen seitens des Flughafens Timisoara flossen.