Cargologic Germany startet mit neuem Geschäftsführer

Rund zwei Wochen nach der Erteilung der Betriebserlaubnis nimmt Cargologic Germany den operativen Betrieb auf. Gleichzeitig gibt es einen Wechsel an der Unternehmensspitze, denn der bisherige Chef sieht seine Aufgabe als erfüllt an.

Johannes Jähn © MFG
Ulrich Ogiermann. © Heiner Siegmund

Cargologic Germany hat am Flughafen Leipzig/Halle ihren operativen Betrieb gestartet. Deutschlands jüngste Fracht-Airline hatte nach einer mehrmonatigen Verzögerung im September die Betriebserlaubnis vom Luftfahrt Bundesamt (LBA) erhalten.

Nicht mehr dabei sein wird der bisherige CEO Ulrich Ogiermann. Nach Informationen des Branchenpoartals "The Loadstar" hat der Manager seinen Posten als Geschäftsführer abgegeben. Ogiermann sagte gegenüber dem Branchendienst, er sei sehr erfreut gewesen, Teil eines Teams zu sein, das die Betriebserlaubnis bekommen hat. Jetzt gehe es darum, den Betrieb zu starten.

Seine Nachfolge übernimmt nach Informationen der dpa Johannes Jähn. Jähn kommt vom Flughafen Leipzig/Halle.

Cargologic Germany wird sich auf die Beförderung von Sendungen im schnell wachsenden E-Commerce-Handelssegment spezialisieren und beschäftigt eigenen Angaben zufolge rund 40 Mitarbeitende in Leipzig. Das Streckennetz soll aus innereuropäischen Kurz- und Mittelstrecken bestehen.

Zum Einsatz kommen zwei geleaste zu Frachtflugzeugen (P2F) umgebaute Boeing 737-400F. Eine weitere Maschine soll in Kürze ausgeliefert werden. Bis Ende 2020 sollen sieben weitere Frachter folgen.

Start deutlich verzögert

Ursprünglich wollte die neue Frachtgesellschaft bereits Mitte Februar den Betrieb ab Leipzig/Halle aufnehmen. Die beiden Maschinen stehen schon seit einiger Zeit an ihrem Heimatflughafen in Sachsen. Jedoch dauerte die Prüfung durch das LBA deutlich länger, als die Manager geplant hatten.

Die deutsche Konkurrenz lief derweil gegen die neue Frachtgesellschaft Sturm. Dabei geht es um die russischen Wurzeln der Cargologic Germany, die nach Auslegung der Konkurrenz ein Ableger der Volga-Dnepr Airlines ist. Die Lufthansa etwa warnte vor der russischen Einflussnahmemöglichkeit über die deutsche Tochter - etwa bei den Verhandlungen über Luftverkehrsrechte.

© Cargologic Germany, Lesen Sie auch: Cargologic-Germany-Start verzögert sich weiter

Das Unternehmen sieht sich selbst jedoch anders: "CargoLogic Germany ist eine hundertprozentige Tochter der britischen Cargologic Holding Ltd. Die CLG operiert als eine unabhängige deutsche Fluggesellschaft mit einem vollständig europäischen Managementteam mit Sitz am Flughafen Leipzig/Halle", betonte Ulrich Ogiermann am 11. September vor dem Aircargo Club Deutschland.

Von: br

Lesen Sie jetzt
Themen
Cargo Fluggesellschaften Luftfracht Leipzig/Halle Management Cargologic