Kreise: Boeing untersucht 767-X mit neuen GEnx-Triebwerken

Die Boeing 767 erfreut sich auch mehr als drei Jahrzehnte nach ihrer Einführung einer zwar geringen, aber stabilen Nachfrage. Eine Neuauflage wäre mit überschaubaren Entwicklungskosten verbunden und könnte auch das NMA-Problem lösen.

Boeing 767-400 von Delta © AirTeamImages.com

Boeing untersucht derzeit, ob eine Neumotorisierung seines Klassikers 767 Sinn ergeben würde. Das berichtet das Luftfahrtportal "FlightGlobal" unter Berufung auf Unternehmenskreise.

Konkret werde in Seattle angedacht, die größte Version 767-400 mit GEnx Triebwerken von General Electric (GE Aviation) auszustatten. Um den gegenüber den bisher an der 767 verwendeten GE CF6 und PW 4000 Triebwerken rund 50 Zentimeter größeren Durchmesser des Fans der GEnx unter dem Flügel der 767 mit genügend Bodenfreiheit unterbringen zu können, soll das Fahrwerk 400er-Version ein weiteres Mal verlängert werden.

Die Machbarkeitsstudie konzentriert sich unter dem Projektnamen 767-XF laut "FlightGlobal" vor allem auf eine Cargo-Version. Der amerikanische Flugzeugbauer produziert derzeit den Frachter 767-300F, für den es nach Angaben Boeings weiterhin eine stabile Nachfrage gibt. Der Auftragsbestand belaufe sich auf 60 neue Maschinen. Eine mit neuen Triebwerken aufgelegte 767 könnte den Angaben nach Mitte der 2020er-Jahre in Dienst gestellt werden. Boeing schätze den Entwicklungsaufwand für den Entwurf insgesamt als gering ein.

Eine neue Passagierversion ist auch eine Option

Auch eine Passagier-Version mit den modernen Triebwerken werde untersucht, so der Medienbericht. Eine 767-X könnte für Boeing eine billigere und risikoärmere Alternative zur kompletten Neuentwicklung eines "New Middle of the Market Airplane" (NMA) sein.

Allerdings wäre ein Flugzeug auf der Basis einer 767-400 für diese Zwecke wohl etwas überdimensioniert. Bei der -400 handelt es sich um eine gegenüber dem Ur-Modell 767-200 um fast 13 Meter auf eine Gesamtlänge von 61,40 m gestreckte Version, die ihren Erstflug 1999 hatte. Die typische Sitzplatzanzahl liegt bei rund 280 Passagieren, die Reichweite wird mit über 10.400 Kilometern angegeben.

Boeing selbst wollte die Gerüchte über eine 767-X gegenüber "FlightGlobal" nicht kommentieren, teilte aber mit, dass man "den Markt ständig untersucht und prüft, wie wir den Wünschen unserer Kunden am besten entsprechen können." Man sehe weiterhin eine "sehr gute Nachfrage nach der 767-Plattform."

© Boeing, Lesen Sie auch: 1000. Boeing 767 verlässt Endmontagelinie

Von: dk

Lesen Sie jetzt
Themen
Boeing Triebwerk Industrie F&E Technik Produktion Boeing 767 Bestellungen & Auslieferungen Wirtschaft