airliners.de Logo
Billigflieger sorgen für Wachstum bei den großen Airline-Verbünden, © dpa/Bernd Thissen
Flugzeug der Lufthansa-Tochter Eurowings stehen auf dem Flughafen Düsseldorf. © dpa / Bernd Thissen

Der Quartalsvergleich der drei größten europäischen Airlines-Gruppen Lufthansa Group, IAG und Air France-KLM zeigt, dass alle ihre Passagierzahlen insgesamt im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Vorjahres steigern konnten.

Bei der Lufthansa Group fiel das Wachstum mit 13 Prozent und knapp 2,9 Million mehr Passagieren am größten aus. Dahinter folgt Air France/KLM mit fünf Prozent (rund eine Million Passagiere). Mit knapp vier Prozent Wachstum beziehungsweise rund 780.000 Passagieren bildet IAG das Schlusslicht der großen Drei.

Passagierzahlen der drei betrachteten Airline-Gruppen
Erstes Quartal 2016 Erstes Quartal 2017
Lufthansa Group 22330088 25233000
IAG 20369000 21147000
Air France-KLM 19896000 20923000

Quelle: Unternehmensangaben

Wachstum kommt von den Billigfliegern

Es fällt auf, dass alle drei Airlinegruppen ihr Wachstum im ersten Quartal vor allem aus ihren Billigfliegern generiert haben. Während die Netzwerk-Airlines der Lufthansa Group (Lufthansa, Swiss und Austrian) insgesamt nur um 3,5 Prozent wuchsen, legten die Point-to-Point-Airlines (Eurowings und Brussels Airlines) um satte 68 Prozent zu.

Auch bei Air France-KLM konnte die Billigflug-Tochter zweistellig zulegen: Transavia beförderte im Vergleich zum Vorjahresquarten knapp 30 Prozent mehr Passagiere – während die übrigen Airlines der Gruppe um nicht einmal drei Prozent zulegten.

Bei der IAG, die für Vueling keine Passagierzahlen separat ausweist, zeigt sich an den verkauften Flugkilometern (Revenue Passenger Kilomerters, RPK), dass auch hier das Wachstum vor allem durch den Billigflieger generiert wurde. Die RPKs von British Airways, Iberia und Aer Lingus wuchsen lediglich um gut vier Prozent – die von Vueling dagegen um knapp neun.

Passagierwachstum der drei Gruppen im ersten Quartal 2017

Airline-Gruppe Netzwerk Billigflieger gesamt
Lufthansa Group 3,5 % 68 % 13 %
IAG (RPKs) 4,9 % 8,6 % 3,3 %
Air France-KLM 2,6 % 29,4 % 5,2 %

Quelle: Angaben der Airlines. IAG weist für ihre Airlines die Passagierzahlen nicht einzeln aus, daher RPK-Wachstum

Brussels "rettet" die Lufthansa Group

Erweitert man die Datengrundlage für den Vergleich im ersten Quartal 2017 um die Passagierzahlen der irischen Ryanair, dann zeigt sich, wie wichtig der Zukauf von Brussels Airlines für die Lufthansa Group war. Ryanair hatte im ersten Quartal vergangenen Jahres erstmals mehr Passagiere befördert als die gesamte Lufthansa-Gruppe. Mit den rund 1,75 Millionen Passagieren der Brussels Airlines sowie den zusätzlichen Air-Berlin-Kapazitäten kann Lufthansa im ersten Quartal 2017 das anhaltende Ryanair-Wachstum zumindest fast kompensieren.

Passagierzahlen im Vergleich
Lufthansa Group Ryanair
Quartal 1/2014 21609000 14230000
Quartal 1/2015 21563000 18450000
Quartal 1/2016 22332000 23380000
Quartal 1/2017 25233000 26370000

Quelle: Unternehmensangaben

Sitzauslastung macht den Unterschied

Dennoch läuft bei der Lufthansa Group mit ihrem Billigfliegerkonstrukt Eurowings noch nicht alles rund. Denn der Vergleich der Sitzauslastung von Eurowings und Brussels Airlines mit Transavia, Vueling, Ryanair und auch Easyjet im ersten Quartal zeigt deutlich die Schwäche, die die Lufthansa Group noch in dem Bereich hat. Während die anderen vier auf eine durchschnittliche Sitzauslastung von rund 88 Prozent kommen, hinkt die Lufthansa Group bei der Auslastung ihrer Point-to-Point-Angebote satte 14 Prozentpunkten hinterher.

Sitzauslastung ausgewählter Airlines im ersten Quartal 2017

Airline Passenger Load Factor
Eurowings und Brussels Airlines 76,1 %
Vueling 81,2 %
Transavia 87,3 %
Ryanair* 93 %
Easyjet* 90,1 %

Quelle: Angaben der Airlines

*) Unterschiedliche Datenbasis

Klassischerweise gilt eine Betrachtung von Available beziehungsweise Revenue Passenger Kilometers (ASK/RPK) als Basis für die Transportleistung von Fluggesellschaften. Die Zahlen geben an, wie viele Passagierkilometer im Betrachtungszeitraum zur Verfügung standen und wie viele tatsächlich verkauft wurden. Das Verhältnis ergibt die Auslastung in Prozent.

Ryanair und Easyjet geben diese Werte nicht an. Sie verweisen stattdessen auf Passagierzahlen. Doch während klassische Airlines in der Regel nur die Passagiere zählen, die auch tatsächlich geflogen sind, legen Ryanair und Easyjet die Anzahl der gebuchten Tickets zugrunde.

Die Auslastung errechnen Ryanair und Easyjet dann auf Basis der gebuchten Tickets in Beziehung zu den verfügbaren Sitzplätzen. Da gerade bei Low-Cost-Airlines ein nicht zu unterschätzender Kundenanteil ihre gebuchten Flüge nicht antritt, können bei solchen Berechnungen theoretisch Sitzladefaktoren von über 100 Prozent erreicht werden.

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
B777-200/300 (GE 90) EASA Part-66 B1.1 & B2 Theoretical
B777-200/300 (GE 90) EASA Part-66 B1.1 & B2 Theoretical Lufthansa Technical Training GmbH - The participant will acquire knowledge necessary to perform and certify maintenance tasks permitted to be carried out as certifying staff of the speci... Mehr Informationen
Arbeitnehmerüberlassung & Interim-Management-Services
Arbeitnehmerüberlassung & Interim-Management-Services ARTS - ERWEITERN SIE IHRE KAPAZITÄTEN FLEXIBEL MIT ARTS - Immer dann, wenn kurzfristig Lösungen gefragt sind, können wir schnell und einfach weiterhelfen. Ob... Mehr Informationen
International Reduced Vertical Separation Minima (RVSM) - Multimedia Based Training TRAINICO GmbH - The training highlights the special requirements for different RVSM airspace around the world. Mehr Informationen
Jetzt Air Traffic Management studieren
Jetzt Air Traffic Management studieren Hochschule Worms - Der englischsprachige Bachelor-Studiengang Air Traffic Management – dual ist ein ausbildungsintegriertes Studium in Kooperation mit der DFS Deutsche F... Mehr Informationen
Web check-in link data
Web check-in link data ch-aviation GmbH - You want to offer your passenger a web check-in solution? Get in touch with us now. In today’s time where everyone wants the attention of the passe... Mehr Informationen
Classic-Originals - Remove Before Flight - 2 Stück
Classic-Originals - Remove Before Flight - 2 Stück RBF-Originals.de - **2 Classic-Originals-Anhänger aus sehr widerstandsfähigem, mit Nylon-Faser verstärktem Spezial-PVC.** Das Schmutz, Sonne und Wasser abweisende Materi... Mehr Informationen
Entry Permits for Germany
Entry Permits for Germany GAS German Aviation Service GmbH - Who needs a entry permit for Germany? All commercial operators from non-EAA member states, operating charter flights to Germany require an entry permi... Mehr Informationen
Servicekaufmann/frau im Luftverkehr IHK - Umschulung inkl. Praktikum
Servicekaufmann/frau im Luftverkehr IHK - Umschulung inkl. Praktikum SFT Schule für Wirtschaft und Tourismus Berlin GmbH - Die Umschulung richtet sich an alle, die einen neuen Beruf erlernen wollen und in der Luftfahrtbranche arbeiten möchten. Mehr Informationen
Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

ARTS

Extending your success

Zum Firmenprofil

GOODVICE

Aviation, Transportation & Litigation.

Zum Firmenprofil

GAS German Aviation Service GmbH

Deutschlands größtes FBO & Handling Netzwerk

Zum Firmenprofil

Hamburg Aviation

Für die Luftfahrt in der Metropolregion Hamburg.

Zum Firmenprofil

STI Security Training International GmbH

Wir trainieren Ihre Sicherheit.

Zum Firmenprofil

SFT Schule für Wirtschaft und Tourismus Berlin GmbH

Ihre Reise zu neuen beruflichen Zielen!

Zum Firmenprofil

Naske Rechtsanwälte

Spezialisten im Luftrecht

Zum Firmenprofil

AHS Aviation Handling Services GmbH

The perfect team for every stop

Zum Firmenprofil

Wildau Institute of Technology e. V. (WIT)

Berufsbegleitender Aviation-Master und Weiterbildungsformate

Zum Firmenprofil