airliners.de Logo
Maschine der Norwegian (Foto: David Charles Peacock, Lizenz CC BY 3.0) © David Charles Peacock

Über dem Atlantik verschärft sich die Konkurrenz der Fluggesellschaften in diesem Sommer weiter. Zu den Angreifern gehört neben der IAG-Tochter Level vor allem Norwegian, die das auf dem Kontinent erfolgreiche Billig-Konzept auf die Langstrecke übertragen hat und allein in diesem Sommer zehn neue Verbindungen von Irland und Großbritannien an die US-Ostküste startet. Die Netz-Carrier wie Lufthansa und Air France versuchen mit eigenen Billiggesellschaften mitzuhalten, während Europas größter Direktfluganbieter Ryanair eine ganz andere Strategie verfolgt.

Der auch nach Südamerika erwartete Boom wird auch durch neue, kostengünstigere Flugzeugmodelle angeheizt, die gerade auf den Markt kommen. Die Boeing 737 Max 8 und noch mehr die Airbus A321 LR erreichen mühelos die US-Ostküste und sind leichter zu füllen als die Riesenjets der etablierten Konkurrenz.

Das wiederum erlaubt ein wesentlich dezentraleres Netz und Übersee-Flüge von kleineren Flughäfen. Norwegian mit aktuell gerade einmal etwa 130 Flugzeugen in der Flotte hat 178 Maschinen dieser Typen bereits fest bestellt.

Norwegian "will bei dem Markt mit dabei sein"

Wer diese Flugzeuge als erster bekommt, hat über Jahre hinaus Kostenvorteile vor allem bei der Kerosinrechnung. Der Treibstoff ist der Hauptkostenfaktor auf der Langstrecke, was bislang die Billigpläne deutlich gezügelt hat. Auch sind die Preisunterschiede keineswegs so deutlich wie auf dem Kontinent, wie unter anderem ein Test des britischen "Telegraph" ergeben hat.

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
Pilotenausbildung und gleichzeitig studieren
Pilotenausbildung und gleichzeitig studieren Hochschule Worms - Der Bachelor-Studiengang a Aviation Management and Piloting, den der Fachbereich Touristik/Verkehrswesen der Hochschule Worms im Praxisverbund mit der... Mehr Informationen
Aviation Charges & Taxes
Aviation Charges & Taxes GAS German Aviation Service GmbH - German Aviation Tax Who has to pay German Aviation Tax? Only commercial operators departing from a German airport with passengers on board are obliged... Mehr Informationen
Classic-Originals - Remove Before Flight - 2 Stück
Classic-Originals - Remove Before Flight - 2 Stück RBF-Originals.de - **2 Classic-Originals-Anhänger aus sehr widerstandsfähigem, mit Nylon-Faser verstärktem Spezial-PVC.** Das Schmutz, Sonne und Wasser abweisende Materi... Mehr Informationen
Willkommen im FCG Ground Handling Netzwerk
Willkommen im FCG Ground Handling Netzwerk Flight Consulting Group - Wir bieten die vollständige Palette von Bodenabfertigungsdiensten unter Aufsicht von FCG OPS-Mitarbeitern auf dem Vorfeld von mehr als 40 Flughäfen im... Mehr Informationen
Ground Support Equipment Basic TRAINICO GmbH - Ground Support Equipment (GSE) sind Sondergeräte für die Flugzeugabfertigung. Eine spezifische Ausbildung ist unabdingbar um die zeitgerechte, pünktli... Mehr Informationen
AviationPower Engineering Services
AviationPower Engineering Services AviationPower Group - IN DER THEORIE NENNEN WIR ES AVIATION ENGINEERING SERVICES. IN DER PRAXIS EINFACH NUR LEIDENSCHAFT. Hinter unseren Aviation Engineering Services steh... Mehr Informationen
Crystal Cabin Award
Crystal Cabin Award Hamburg Aviation - DER INTERNATIONALE PREIS FÜR INNOVATIONEN - Der Crystal Cabin Award ist DER internationale Preis für Innovationen im Bereich Flugzeugkabine. Unter dem... Mehr Informationen
ch-aviation ACMI report
ch-aviation ACMI report ch-aviation GmbH - Get a complete overview of all long-term ACMI deals Find or sell an ACMI aircraft with our extensive ACMI deal database If you have an aircraft you w... Mehr Informationen

Schließlich müssen auch die Crews am Zielort übernachten und die Jets können nicht so schnell auf die nächste Reise gehen, wie das im typischen Billig-Kurzstreckenbetrieb üblich ist, sagt der Luftfahrtexperte Stephan Nagel von der Beratungsgesellschaft Prologis.

© Flughafen Düsseldorf, Lesen Sie auch: Norwegian baut Angebot auf deutschem Markt aus

Diese Ära scheint nun zu Ende zu gehen. Norwegian steuert gezielt Provinz-Flughäfen mit niedrigen Gebühren in der Nähe der US-Hauptziele New York und Boston an - auch das ein typisches Billigmuster. In Deutschland haben die Skandinavier inzwischen sechs Flughäfen im Programm, von denen sie aktuell Kurzstrecken und Umsteigeverbindungen anbieten.

Ab dem kommenden Jahr wollen sie ab Düsseldorf auch Direktflüge in die USA im Programm haben. "Ich finde, es gibt viel zu wenige Direktflüge, die zum Beispiel die USA mit Hamburg, Hannover, Bremen verbinden. Es sind hauptsächlich die US-Anbieter, die das machen. Ich will bei dem Markt mit dabei sein", erklärte Norwegian-Chef Björn Kjos vor kurzem.

Auch Eurowings will Langstrecke ausbauen

"Der Trend zu Low Cost ist eine logische Entwicklung, die inzwischen auch die Langstrecke umfasst", sagte Eurowings-Geschäftsführer Oliver Wagner in einem Interview. Die Lufthansa-Tochter will ihre bislang aus sechs A330-Jets bestehende Übersee-Flotte schnell ausbauen und kann sich voraussichtlich bei der zur Integration anstehenden Konzern-Schwester Brussels Airlines bedienen.

Etwas beschränkter geht die Air-France-Gesellschaft "Boost" an den Start, bei der die Gewerkschaften maximal zehn Langstreckenflieger akzeptieren wollen. Der British-Airways/Iberia-Mutterkonzern IAG bringt in Barcelona die neue Gesellschaft Level an den Start.

© AirTeamImages.com, Rudi Boigelot Lesen Sie auch: Brussels baut Langstreckenflotte um

Und Ryanair? Die Iren haben sich vor einiger Zeit von eigenen Langstreckenplänen verabschiedet und wollen sich stattdessen als Zulieferer unverzichtbar machen. Als erstes schloss Chef Michael O'Leary gerade einen Deal mit der kleinen Air Europa ab, deren Überseeflüge ab Madrid nun auch für Ryanair-Kunden mit duchgechecktem Gepäck direkt buchbar sind.

Auch mit Norwegian und Aer Lingus ist Ryanair in weit fortgeschrittenen Verhandlungen über Zulieferdienste. Die Iren haben sich damit von ihrer reinen Punkt-zu-Punkt-Strategie verabschiedet und lauern gleichzeitig in Italien auf Möglichkeiten, die zwangsverwaltete Staats-Airline Alitalia zu beerben. Ausgerechnet an deren historischem Drehkreuz Rom-Fiumicino erproben die Iren erstmals eigene Umsteige-Relationen.

Eurowings könnte Lufthansa schwächen

Netzgesellschaften wie die Lufthansa müssen die Entwicklung mit Sorge betrachten. Denn reibungslose Umsteigeverbindungen sind bislang ihre ureigene Domäne und neben dem Service das Hauptargument für hohe Preise.

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das Geschäftsmodell am Drehkreuz Frankfurt durch Ryanair und sogar die eigene Tochter in Frage gestellt: "Denn auch eine Eurowings könnte genauso wie eine Ryanair dafür sorgen, dass eine Zubringerstrecke für die Lufthansa Passage nicht mehr profitabel ist. Es spielt keine Rolle, wem ein subventionierter Low-Cost-Carrier gehört, der eine etablierte Strecke unserer Kernmarke angreift und damit unser Netz schwächt."

© Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, Günter Wicker Aviation Management: Die Geschäftsmodelle der Billigflieger

Der Frankfurter Flughafen hat jedenfalls seine Schlüsse gezogen und öffnet sich mit Gebührenrabatten den zahlreichen Billigfliegern, denen man wohl ein eigenes Abfertigungsgebäude hinstellen will. Neben der isländischen Wow Air und Ryanair ist seit kurzem auch die stark wachsende Wizz Air am größten deutschen Flughafen vertreten, die in ihrem Heimatland Ungarn an die Stelle der ruhmlos verschiedenen Staats-Airline Malev getreten ist.

Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

DEKRA Akademie GmbH Aviation Services

Weiterbildung? Mit Sicherheit.

Zum Firmenprofil

Aviation Quality Services GmbH

Safety and quality need a partner

Zum Firmenprofil

Hamburg Aviation

Für die Luftfahrt in der Metropolregion Hamburg.

Zum Firmenprofil

Schule für Touristik Weigand GmbH & Co. KG

Schulung für Luftfahrt und Tourismus

Zum Firmenprofil

ADV Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen e.V.

Unsere Flughäfen: Regionale Stärke, globaler Anschluss

Zum Firmenprofil

Flight Consulting Group

Dispatch, Trip Support and Ground Handling

Zum Firmenprofil

TRAINICO GmbH

Kompetenz & Leidenschaft für die Luftfahrt

Zum Firmenprofil

TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH

Fachbereich Aviation

Zum Firmenprofil

Wildau Institute of Technology e. V. (WIT)

Berufsbegleitender Aviation-Master und Weiterbildungsformate

Zum Firmenprofil