airliners.de Logo

Analyse Billigflieger stutzen Deutschland-Kapazitäten

Der Sommerflugplan beginnt in Deutschland mit geringeren Kapazitäten. Besonders die Billigfluggesellschaften bauen ab. Eurowings, Easyjet und Ryanair reduzieren ihr Sitzplatzangebot deutlich. Im Gegenzug wachsen etliche Ferienflieger.

Flugzeuge von Easyjet und Ryanair in Stansted. © Stansted Airport

In vier Wochen beginnt der neue Sommerflugplan. Im Vergleich zum Sommer 2019 haben etliche Fluggesellschaften ihre Angebote zurückgefahren, wie eine Analyse von airliners.de auf Basis von Flugplandaten und CH-Aviation ergibt.

Insgesamt sinken demnach die in den Markt gestellten Sitzplatzkapazitäten der Airlines von und nach Deutschland um rund 2,7 Millionen Plätze. Das Gesamtangebot liegt damit in diesem Sommer bei rund 200 Millionen Sitzen. Das entspricht einer Angebotsreduzierung von rund 1,3 Prozent.

Während Platzhirsch Lufthansa das Sitzplatzangebot in diesem Sommer um 4,1 Prozent (2,8 Millionen Sitze) erhöht, reduzieren die großen Low-Cost-Airlines ihre Deutschland-Kapazitäten zum Teil drastisch.

Eurowings und Easyjet reduzieren deutlich

So dampft allein der Lufthansa-Billigflieger Eurowings das Sitzplatzangebot von und nach Deutschland um rund 3,5 Millionen auf 26 Millionen Sitze ein - ein Rückbau um zwölf Prozent.

So hat Eurowings bereits seit Anfang 2020 die innerdeutsche Route zwischen Berlin und München eingestellt. Mit dem Flugplanwechsel fallen zahlreiche weitere Strecken weg, beispielsweise die Routen Berlin-Pula und Berlin-Zagreb. Auch die Flüge zwischen Stuttgart und Ohrid sowie nach Tivat entfallen, ebenso die Verbindungen Düsseldorf-Ohrid und Zagreb sowie Köln-Osijek und Hannover–Rijeka.

Ein Eurowings-Sprecher bestätigte den Rückbau auf airliners.de-Anfrage im Grundsatz. Wie alle anderen Marktteilnehmer nehme man aktuell Überkapazitäten aus dem Markt, um die Profitabilität zu verbessern. Im dritten Quartal des vergangenen Jahres habe das bereits positive Auswirkungen auf das Ergebnis gehabt.

Veränderung des Sitzplatzangebots ausgewählter Anbieter von und nach Deutschland
Anbieter Sommer 2019 Sommer 2020 Differenz
Eurowings 29375340 25814498 -3560842
Ryanair inkl. Lauda 16946874 15317370 -1629504
EasyJet 12538740 10810164 -1728576
Condor 7554998 7003096 -551902
Wizz Air 3573320 4043222 469902
Corendon 772632 3196854 2424222

Veränderungen der angebotenen Sitzplatzkapazitäten im Sommerflugplan 2020 im Vergleich zum Sommerflugplan 2019 von und nach Deutschland.Quelle: CH-Aviation/OAG, Stand: 20.02.2020

Aber auch Easyjet fährt die Kapazitäten von und nach Deutschland zurück. Laut Analyse sinkt das Angebot um fast 14 Prozent auf elf Millionen Plätze. Easyjet begründete die Zahlen aber damit, dass noch nicht alle Flüge für den Sommerflugplan in die Systeme geladen seien.

Zuletzt war bekannt geworden, dass Easyjet nun die innerdeutsche Route nach Frankfurt streicht. Man sei aber weiterhin bestrebt, die Easyjet-Position als größte Airline in Berlin zu festigen, sagte eine Sprecherin auf Anfrage. Mit dem Start des Sommerflugplans könnten sich Fluggäste aus Berlin über zehn neue Verbindungen freuen, darunter etliche Warmwasser-Destinationen aber auch City-Verbindungen wie Klagenfurt und Amsterdam.

Easyjet hatte nach dem Aus von Air Berlin etliche Routen übernommen und strukturiert das Angebot in Berlin-Tegel und Schönefeld aktuell neu.

© FBB, Günter Wicker Lesen Sie auch: "Berlin wird langfristig ein großer Markt für Easyjet" Interview

Bei Ryanair fehlen Flugzeuge

Ryanair kommt derweil samt der in Deutschland leicht wachsenden Tochter Lauda auf ein um 1,6 Millionen Sitze reduziertes Angebot von rund 15 Millionen Plätzen. Das entspricht einem Abbau von rund zehn Prozent der Deutschland-Kapazitäten.

Ryanair verwies dazu auf fehlende Kapazitäten aufgrund des Boeing-Auslieferungsstopps für die von der Airline bestellten 737 Max. Für den Sommerflugplan fehlen der Fluggesellschaft den Angaben nach zehn 737-Max-200-Flugzeuge. Die Anpassungen hätten an einigen Basen zu Reduzierungen geführt.

© APA/dpa, Helmut Fohringer Lesen Sie auch: Ryanair Group schrumpft in Deutschland

Aber es gibt auch Ausnahmen unter den Billigfliegern. So wächst das Deutschland-Angebot der Wizz Air im Vergleich zum Sommerflugplan 2019 um 13,2 Prozent auf über vier Millionen Sitze. Der türkische Billigflieger Pegasus hat 185.000 Sitze zusätzlich eingeplant, was zehn Prozent Wachstum entspricht.

Ferienflieger legen bis auf Condor zu

Wachstum gibt es zudem bei etlichen Ferienfliegern. Besonders deutlich wächst dabei Corendon Airlines. Zusammen mit der EU-Tochter Corendon Europe fliegt die türkisch-niederländische Airline dreimal häufiger von uns nach Deutschland als noch im vergangenen Sommer und bietet jetzt über drei Millionen Sitzplätze. Die Airline hatte viele Germania-Routen übernommen und fliegt hierzulande im Sommer fast jeden Flughafen an.

Aber auch Tuifly hat die Kapazitäten in der kommenden Sommerflugplanperiode erhöht. Das über Flugpläne veröffentlichte Angebot steigt um rund sieben Prozent auf fast fünf Millionen Sitze. Sun Express samt Sun Express Deutschland kommt der Analyse auf Basis von OAG-Daten derweil auf rund 5,5 Millionen Sitze im Deutschland-Geschäft, ein Plus von 1,5 Prozent.

Verlierer in Sachen Kapazitätsangebot bei Ferienfliegern ist derweil Condor. Die kürzlich von der polnischen PGL übernommene ehemalige Thomas-Cook-Tochter bietet den Flugplandaten zufolge in diesem Sommer rund eine halbe Million Plätze weniger an als im Vorjahr. Das entspricht einem Rückgang von etwa sieben Prozent auf immer noch sieben Millionen Sitze Gesamtkapazität im deutschen Markt.

Die größten Fluggesellschaften nach angebotener Sitzplatzkapazität von und nach Deutschland im Sommerflugplan 2020
Anbieter Kapazität Differenz %
Gesamt 199.250.114 -2.680.614 -1,3
1 Lufthansa 71.161.364 2.773.194 4,1
2 Eurowings 25.814.498 -3.560.842 -12,1
3 Ryanair inkl. Lauda 15.317.370 -1.629.504 -9,6
4 EasyJet 10.810.164 -1.728.576 -13,8
5 Condor 7.003.096 -551.902 -7,3
6 Sunexpress 5.500.818 80.586 1,5
7 Tuifly 4.682.674 294.872 6,7
8 Wizz Air 4.043.222 469.902 13,2
9 Turkish Airlines 4.013.562 117.074 3,0
10 Corendon 3.196.854 2.424.222 313,8
11 British Airways 2.745.452 35.950 1,3
12 Austrian Airlines 2.738.472 -208.182 -7,1
13 Swiss 2.555.152 -503.172 -16,5
14 Pegasus Airlines 2.205.260 184.796 9,1
15 KLM 2.158.432 -24.360 -1,1
16 Air France 1.884.558 4.568 0,2
17 Air Dolomiti 1.842.000 -64.800 -3,4
18 Emirates 1.824.664 -5.820 -0,3
19 United Airlines 1.800.244 162.480 9,9
20 Aeroflot 1.783.444 25.736 1,5
Veränderungen der angebotenen Sitzplatzkapazitäten im Sommerflugplan 2020 im Vergleich zum Sommerflugplan 2019 von und nach Deutschland. Quelle: CH-Aviation/OAG, Stand: 20.02.2020

Von: dh

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Verkehr easyJet Eurowings Netzwerkplanung Ryanair Verkehrszahlen Statistik