airliners.de Logo
Ein Flugzeug startet in den Abendhimmel. © dpa / Daniel Reinhardt

Die europäische Industrie hat im vergangenen Jahr 4,5 Prozent weniger Treibhausgas verursacht als noch 2013 - das gilt zumindest für jene Unternehmen, die am europäischen Emissionshandel teilnehmen. Das geht aus Daten hervor, die die Brüsseler EU-Kommission jetzt präsentierte.

Während unter anderem wegen der anhaltenden Wirtschaftskrise Emissionen der Industrie zurückgingen, stiegen sie in der Luftfahrt an. Sie beliefen sich 2014 auf 54,9 Millionen Tonnen CO2, was einer Zunahme um 2,8 Prozent gegenüber dem Jahr 2013 (53,4 Millionen Tonnen) entspricht, heißt es in einer Mitteilung der EU. Insgesamt beliefen sich die geprüften Treibhausgasemissionen in der Industrie auf 1812 Millionen Tonnen.

Wie die Lufthansa Group unterdessen mitteilte, haben ihre Fluggesellschaften erneut einen Effizienzrekord aufgestellt: Durchschnittlich verbrauchten die Flugzeuge der Passagierflotten im Jahr 2014 nur noch 3,84 Liter Kerosin (2013: 3,91 Liter), um einen Fluggast 100 Kilometer weit zu befördern, hieß es in einer Mitteilung. Dies entspricht einer Verbesserung von 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Auch die Frachtflugzeuge von Lufthansa Cargo waren mit 0,183 Liter/Tonnenkilometer - eine Verbesserung um 5,2 Prozent gegenüber 2013 - waren sparsamer unterwegs. Der absolute Treibstoffverbrauch im Konzern erhöhte sich 2014 geringfügig um 0,7 Prozent. Gleichzeitig stieg den Angaben zufolge die Transportleistung um 1,9 Prozent.

Beim Emissionshandel müssen Unternehmen Rechte zum Ausstoß des klimaschädlichen Gases Kohlendioxid (CO2) vorweisen. Sie können nach Bedarf untereinander mit diesen Zertifikaten handeln. Abgedeckt werden dabei rund 11.000 Anlagen sowie Flüge innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums, zu dem neben den EU-Staaten auch Island, Norwegen und Liechtenstein gehören. Die Teilnehmer - neben Fluggesellschaften auch Kraftwerke und energieintensive Unternehmen - sind zusammen für ungefähr 45 Prozent des Ausstoßes an Treibhausgasen in Europa verantwortlich.