airliners.de Logo

Berliner Flughäfen erhalten größere Corona-Teststationen

Ab dem 8. August sollen Corona-Tests für ankommende Fluggäste aus Risikogebieten Pflicht werden. Damit die Teststationen an den Berliner Airports nicht überfüllt werden, ziehen sie nun in größere Bereiche um.

Passagiere mit Mundschutz am Flughafen. © dpa / Emilio Morenatti/AP

Die Corona-Teststellen an den Berliner Flughäfen sollen auf größere Flächen ausweichen. Am Flughafen Schönefeld ist die Teststelle bereits vom Terminal L ins Terminal M umgezogen und hat dort nun deutlich mehr Platz, wie die Flughafengesellschaft am Donnerstag mitteilte. Am Flughafen Tegel soll ab kommender Woche eine größere Fläche im Terminal D bereitstehen. "Bis dahin können sich Reisende weiterhin an der Teststelle im Terminal A testen lassen", hieß es.

Die Corona-Tests an den Flughäfen sind derzeit noch freiwillig. Laut einer aktuellen Verordnung der Bundesregierung werden sie für Reiserückkehrer aus Risikogebieten ab diesem Samstag zur Pflicht. Die Zahl der an den Berliner Standorten getesteten Menschen dürfte dann deutlich zunehmen. Der Flughafen muss dann Test-Kapazitäten für täglich rund 2000 Passagiere bereithalten. Die Tests führen an beiden Standorten Teams der Berliner Charité und Vivantes durch.

© KEYSTONE/dpa, Ennio Leanza Lesen Sie auch: Spahn: Testpflicht für Einreisende aus Risikogebieten ab Samstag

"Die Flughafengesellschaft will für die verpflichtenden Tests möglichst gute Rahmenbedingungen", teilte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup mit. "Deshalb haben wir an beiden Flughäfen große, gut erreichbare Terminalflächen zur Verfügung gestellt." Zwischen 8 und 21 Uhr können sich Fluggäste am Flughafen Schönefeld auf einem rund 1300 Quadratmeter großem Bereich testen lassen.

Welche Länder als Risikogebiete gelten, steht auf einer Liste des Robert-Koch-Instituts (RKI) - aus der EU sind derzeit Luxemburg, Antwerpen und die drei spanischen Regionen Aragón, Katalonien und Navarra auf der Liste. Zentrales Kriterium ist, in welchen Staaten oder Regionen es in den vergangenen sieben Tagen mehr als 50 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner gegeben hat.

Auch am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) der Hauptstadt wurde eine Teststelle für Reiserückkehrer eingerichtet. Am Berliner Hauptbahnhof ist ebenfalls eine Teststelle geplant.

Von: lr, dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Behörden, Organisationen Flughäfen Passenger Experience Passenger Journey Corona-Virus Rahmenbedingungen Berlin-Schönefeld Berlin-Tegel RKI