Berlin bereitet vorzeitige Tegel-Schließung vor

Der Berliner Flughafen Tegel bleibt trotz Corona-Verkehrsrückgängen erstmal am Netz. Allerdings wird eine vorzeitige Schließung vorbereitet, indem eine Befreiung von der Betriebspflicht beantragt wird.

Ein Flugzeug der Easyjet am Flughafen Berlin-Tegel. © Berliner Flughäfen

Die Betreiber des Berliner Flughafens Tegel bereiten in der Corona-Krise eine vorübergehende Schließung des Flughafens vor. Dazu soll bei der Luftfahrtbehörde die Befreiung von der Betriebspflicht beantragt werden, wie das Unternehmen am Mittwoch ankündigte. Der Flugbetrieb würde dann auf den zweiten Berliner Flughafen in Schönefeld konzentriert.

Die Flughäfen hätten nur ein Prozent der üblichen Passagierzahl, sagte Geschäftsführer Engelbert Lütke Daldrup. "Wir werden den Antrag heute stellen", kündigte er an. Die Dauer hänge ab von der Entwicklung des Flugbetriebs.

Betriebspflicht an Flughäfen

Verkehrsflughäfen haben eine Betriebspflicht. Sie sieht nach § 45 LuftVZO vor, den Flughafen in betriebssicherem Zustand zu halten und ordnungsgemäß zu betreiben. Nur die zuständige Genehmigungsbehörde können die Flughäfen von der Betriebspflicht befreien.

Wann Tegel außer Betrieb genommen wird, ist noch offen. Berlin, Brandenburg und der Bund als Eigentümer wollen in zwei Wochen erneut in einer Gesellschafterversammlung darüber beraten.

Vertreter des Bundes und der Länder Berlin und Brandenburg hatten zuvor in einer Gesellschafterversammlung über eine vorzeitige Schließung des Berliner Flughafens Tegel beraten. Ende März hatte der Bund die Pläne der Flughafengesellschaft für eine sofortige Schließung wegen Corona-Verkehrsrückgängen gestoppt.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) ist für eine vorübergehende Schließung. Ebenso der Flughafenverband und der Betreiber selbst. Die Fluggesellschaften haben sich am Wochenende dafür ausgesprochen, Tegel am Netz zu lassen.

© AirTeamImages.com, Carlos Enamorado Lesen Sie auch: Airlines gegen vorzeitige Tegel-Schließung

Ein Sprecher der Betreibergesellschaft betonte, derzeit würden nur einige hundert bis 1500 Flugpassagiere pro Tag Tegel nutzen. Normal seien 65.000 bis 75.000 Passagiere pro Tag. Sollte Tegel geschlossen werden, könne der Airport, "wenn nötig", kurzfristig wieder an den Start gehen. Als Dauer für eine vorübergehende Schließung nannte er "zwei Monate".

Der Flughafen Tegel soll nach dem Betriebsbeginn des neuen Hauptstadtflughafens BER am 31. Oktober ohnehin schließen. Für den Umzug der letzten Airlines ist aktuell der 7. November vorgesehen.

Von: dh mit dpa, AFP

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Rahmenbedingungen Flughäfen Berlin Verkehr Infrastruktur Berlin-Tegel BER Corona-Virus