airliners.de Logo

Berlin hat ein Langstrecken-Problem

Exklusives Datenmaterial zeigt: Im europäischen Vergleich werden ab den Berliner Airports wenige Langstrecken angeboten. Experten fordern die Airlines auf, jetzt einzusteigen - die Gefahr bestünde, einen Trend zu verschlafen.

A330-Langstreckenflugzeug von Qatar in Berlin-Tegel - im Hintergrund: Maschinen von Air Berlin; Aufnahme von 2015. © AirTeamImages.com / Carlos Enamorado

Die deutsche Hauptstadt hat ein Langstrecken-Problem. So ist die Zahl der Interkontinental-Verbindungen ab den beiden Airports Schönefeld und Tegel in den vergangenen zehn Jahren um 76 Prozent gesunken. Dies geht aus einer Aufstellung des Flughafenbetreibers FBB hervor, die airliners.de exklusiv vorliegt.

1998 zählten beide Berliner Standorte, Schönefeld und Tegel zusammen, noch 25 Langstreckenverbindungen - unter anderem von Air China, Britannia Airways und LTU. Einen ähnlichen Tiefpunkt wie jetzt gab es bereits 2004 - die Zahl der Interkontinental-Strecken ab Berlin sank damals auf sieben - der Großteil ging erneut auf das Konto von LTU.

Von: cs

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Rahmenbedingungen Fluggesellschaften Flughäfen Berlin Verkehr Management Wirtschaft Strategie Berlin-Tegel Netzwerkplanung Köpfe Berlin-Schönefeld airliners+ FBB