airliners.de Logo
Australische und niederländische Ermittler untersuchen ein Wrackteil der über der Ukraine abgestürzten Maschine der Malaysia Airlines. © dpa / Igor Kovalenko

Niederländische Experten haben die Bergung des Wracks der mutmaßlich in der Ostukraine abgeschossenen Maschine der Malaysia Airlines abgeschlossen. Die Trümmer von Flug MH17 seien auf dem Weg nach Charkiw, erklärte die niederländische Verkehrssicherheitsbehörde OVV am Sonntag. Anschließend sollten die Wrackteile in die Niederlande gebracht werden. Noch sei jedoch unklar, wann und wie der Transport stattfinden könne.

Da die meisten der 298 Insassen des am 17. Juli auf dem Flug von Amsterdam nach Kuala Lumpur abgestürzten Flugzeugs Niederländer waren, leitet Den Haag die Ermittlungen. Die Experten wollen die Trümmerteile in den Niederlanden zusammensetzen, um Hinweise auf die Absturzursache zu erhalten.

Die ukrainische Regierung und der Westen gehen davon aus, dass Flug MH17 von prorussischen Separatisten mit einer russischen Boden-Luft-Rakete abgeschossen wurde. Moskau sieht die Verantwortung hingegen bei Kiew. Bislang wurden 289 Leichen identifiziert. Die Arbeit der Ermittler vor Ort wurde immer wieder durch Gefechte zwischen der ukrainischen Armee und den Separatisten unterbrochen. Die Bergung der Trümmer konnte erst vor wenigen Tagen beginnen, nachdem die Ermittler sich mit den in der Region herrschenden Separatisten über das Vorgehen geeinigt hatten.

© dpa, Robert Ghement Lesen Sie auch: BND hält Separatisten für MH17-Absturz verantwortlich