BER wird wohl noch teurer als bislang angenommen

Die geschätzten Kosten für den neuen Hauptstadtflughafen BER sind bereits auf 5,4 Milliarden Euro gestiegen. Doch auch diese Summe wird wohl nicht reichen. Vorsorglich wollen sich die Gesellschafter weitere Beihilfen genehmigen lassen.

Hell erleuchtet ist am frühen Morgen das Terminal des neuen Hauptstadtflughafens BER. © dpa / Patrick Pleul

Der bislang angesetzte Kostenrahmen für den neuen Hauptstadtflughafen in Höhe von 5,4 Milliarden Euro wird nicht reichen. Nach der Verschiebung des Eröffnungstermins auf das zweite Halbjahr 2017 müsse neu gerechnet werden, sagte Brandenburgs Flughafen-Koordinator Rainer Bretschneider am Montag im Sonderausschuss des Potsdamer Landtags. "Wenn sich das verschiebt, haben wir Mehrkosten», sagte der Staatssekretär. «Das wird keine Milliarde sein, aber das wird schon eine Summe."

Daher hätten die Gesellschafter bei der Europäischen Union vorsorglich die Genehmigung weiterer Beihilfen in Höhe von 2,2 Milliarden Euro beantragt, sagte Bretschneider. Ursprünglich sollten nur 1,1 Milliarden Euro beantragt werden. Bretschneider, der am Flughafen stellvertretender Aufsichtsratschef ist, bestätigte damit einen Bericht des "Tagesspiegels".

Mit der größeren Freigabe aus Brüssel wäre auch für Erweiterungen des Flughafens vorgesorgt, wie sie Geschäftsführer Hartmut Mehdorn vorschlägt. Laut "Tagesspiegel" rechen der Flughafen und seine Eigentümer damit, dass die BER-Kosten schon innerhalb der nächsten Jahre über die Grenze von sechs Milliarden Euro steigen könnten.

© airliners.de, Gunnar Kruse Lesen Sie auch: BER soll spätestens Ende 2017 eröffnet werden

Am neuen Flughafen werden wegen des starken Wachstums im Berliner Luftverkehr schon vor seiner Eröffnung Kapazitätsengpässe befürchtet. Deswegen wären die Ideen für einen Ausbau plausibel. Bereits Anfang November wurden in einem Zeitungbericht einige Kostenpunkte genannt: 120 Millionen Euro für den Ausbau der Gepäckanlage, 130 Millionen Euro für den Umbau der Eingangshalle sowie 20 Millionen Euro für eine Lärmschutzhalle für Triebwerksprobeläufe, die schon vor der Eröffnung des Flughafens gebaut werden soll.

Hintergrund: Aktuelle BER-Kosten

So setzen sich die aktuellen Kosten für den neuen Haupstadtflughafen in Höhe von 5,4 Milliarden Euro zusammen*:

2,4 Milliarden Euro Kredite
500 Millionen Euro von der Flughafengesellschaft selbst
430 Millionen Euro von den Gesellschaftern Berlin, Brandenburg und der Bund (2005 bis 2011)
1,2 Milliarden Euro, die die Gesellschafter 2012 zusicherten
1,1 Milliarden Euro aus Gesellschaftermitteln nach Beschluss des Aufsichtsrats vom Juni 2014

* Einzelposten insgesamt größer als 5,4 Mrd Euro, weil nach Flughafenangaben teilweise inklusive Finanzierungskosten

Damit stecken in jedem Fall 2,73 Milliarden Euro Steuergeld im neuen Flughafen. Ob es noch mehr wird, hängt davon ab, ob der neue Flughafen profitabel ist. Denn kann der Betreiber die Kredite nicht wie geplant zurückzahlen, müssen Bund und Länder einspringen.

Von: dpa, airliners.de

Lesen Sie jetzt
Themen
Wirtschaft Flughäfen Berlin BER