BER-Technikchef: "Wir hängen eigenem Zeitplan teils hinterher"

"Wir hängen hinterher" - das schreibt BER-Technikchef Jörg Marks in einer Mail an die Mitarbeiter. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) äußerte sich derweil positiv in Bezug auf den Eröffnungstermin.

Jörg Marks, Technikchef am BER. © dpa / Bernd Settnik

Auf der Baustelle zum neuen Hauptstadtflughafen geht es offenbar noch immer nicht wie geplant voran. Technik-Chef Jörg Marks schrieb mit Blick auf ein an der Baustelle neu eingeführtes Überwachungssystem in einer Mail an die Mitarbeiter: "Dieses Monitoring zeigt uns derzeit, dass wir in einigen Teilflächen hinter unserem eigenen Zeitplan hinterher hängen".

Grund sei vor allem, dass es in einigen Bereichen noch beim Dialog mit den Firmen hake, hieß es weiter in dem Schreiben, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. In Einzelfällen müsse die Kommunikation verbessert werden.

"Technikchef Jörg Marks und ich sind uns einig, dass wir gute Fortschritte auf der Baustelle machen", sagte der neue Flughafenchef Karsten Mühlenfeld als Reaktion auf das Bekanntwerden der Email. Man verfolge den Zeitplan zur Eröffnung des Flughafens sehr hartnäckig, dazu werde intern Klartext gesprochen.

Hauptstadtflughafen soll 2017 eröffnen

Nach bereits vier abgesagten Eröffnungsterminen soll der Flughafen BER in einem Jahr bis auf Restarbeiten fertig sein. Nach der Abnahme und dem Probebetrieb im zweiten Halbjahr 2017 soll er in Betrieb gehen. "Es gibt keinen Grund, daran zu zweifeln", sagte Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) der "Lausitzer Rundschau".

© dpa, Britta Pedersen Lesen Sie auch: BER-Eröffnung 2017: Landrat Loge stützt Zeitplan

Mit dem neuen Flughafenchef gehe der Bau des Hauptstadtflughafens gut voran. Alle "Meilensteintermine" seien bisher durch das neue Team um Mühlenfeld eingehalten worden.

Woidke hat "zum ersten Mal ein richtig gutes Gefühl"

"Ich habe zum ersten Mal, seitdem ich Ministerpräsident bin, im Zusammenhang mit dem BER ein richtig gutes Gefühl", sagte Woidke weiter. Mühlenfeld habe es geschafft, neues Vertrauen in der Flughafengesellschaft und zu den Eigentümern Berlin, Bund und Brandenburg aufzubauen. "Viele Dinge am BER laufen jetzt in den richtigen Bahnen."

Mühlenfeld hatte den Chefposten Mitte März nach dem Rücktritt von Hartmut Mehdorn übernommen. Woidke ist seit Sommer 2013 Regierungschef in Brandenburg.

Von: dpa

Lesen Sie jetzt
Themen
BER Berlin Berliner Flughäfen Infrastruktur