airliners.de Logo

BER bekommt einen Nachtexpressbus für Mitarbeiter der Frühschicht

Tegel hat bereits einen Nachtbus, der sich insbesondere für Mitarbeiter eignet, die früh zum Dienst müssen. Auch der Flughafen Berlin Brandenburg bekommt so einen Bus als N7X. Die Fahrpläne sind bereits online.

Tower des Flughafen Berlin Brandenburg © airliners.de / Andreas Sebayang

Bei der Vorstellung des Verkehrskonzepts für den Flughafen Berlin Brandenburg im Dezember 2019 zeigten sich einige Schwächen, die vor allem Angestellte des Flughafens belastet hätten. Wie airliners.de ausführlich analysiert hat, hätten es vor allem Mitarbeiter am Morgen schwer gehabt. Wie jetzt dank des Tagesspiegels bekannt wurde, wird in der Stadt nun nachgebessert. Es wird zur Eröffnung einen neuen Nachtexpressbus in Berlin geben. Ein Novum für die Stadt.

Der neue Bus wird N7X genannt und ist auch schon in die Fahrplandaten des Verkehrsverbundes Berlin Brandenburg auf vbb.de einsehbar. Auch auf bvg.de ist der Routenverlauf bereits eingepflegt worden. Die Fahrpläne sind allerdings explizit als vorläufig eingestuft worden. Die Direktverbindung ab Berlin Zoologischer Garten wird größtenteils über die Autobahn zum Flughafen geführt. Bedient werden am Ziel sowohl das Terminal 5 als auch das Terminal 1-2.

Ein wichtiger Nachtknoten als Startpunkt

In Berlin nimmt der Bus vermutlich vor allem am Zoo Fahrgäste auf, da dies ein Nachtknoten der BVG ist. An diesem Hauptanschluss kommen zahlreiche Berliner Nachtbusse aus der ganzen Stadt an. Von dort aus geht es direkt weiter mit Halten unter anderem direkt am U-Bhf Spichernstraße und U-Bhf Berliner Straße. Weiter geht es Richtung Südwesten über das Rathaus Schöneberg und den S-Bahnhof Schöneberg, der insbesondere einige frühe S-Bahnfahrten anbietet.

Die erste Fahrt des N7X. Der letzte Teil der Fahrt ist kein Luftweg, sondern verläuft etwas östlich über die A113. Foto: © VBB/Openstreetmap

Kurz hinter dem U-Bhf Alt-Tempelhof, dem letzten Nacht-Richtungs-Anschluss, geht es dann auf die Autobahn. Insgesamt 18 Haltestellen vor dem Flughafen sind in den Fahrplandaten gelistet. Das widerspricht den Informationen, die der Tagesspiegel erhalten hat, denen zufolge nur fünf Haltestellen vor dem Flughafen vorgesehen sind. Auf eine Nachfrage von airliners.de bei der BVG zu weiteren Details hat das Unternehmen nicht reagiert.

Die insgesamt 48 Minuten dauernde Fahrt verteilt sich auf rund 20 Minuten Einsammeln von Fahrgästen in Berlin und grob 15 Minuten Autobahnfahrt. Ein wenig Zeit wird noch auf dem Weg von der Autobahn zum BER Terminal 5 gebraucht, der in 39 Minuten erreicht wird. Die Fahrt vom Terminal 5 zum Terminal 1/2 braucht noch einmal neun Minuten, sodass die Gesamtfahrdauer von 48 Minuten entsteht.

© dpa, Lesen Sie auch: ÖPNV am BER: Die Mitarbeiter am Morgen haben es schwer Analyse

Der erste Bus fährt um 2:31 ab Zoologischen Garten ab, sodass ein 3:30-Uhr-Schichtbeginn, wenn auch knapp, erreicht werden kann. Danach folgt alle 15 Minuten ein weiterer Nachtexpressbus. Der letzte Nachtexpressbus fährt um 3:46 Uhr ab Zoo, es gibt also eine leichte Überschneidung mit dem anlaufenden Tagesverkehr der S-Bahn. Die erste S-Bahn fährt nämlich um 3:18 Uhr los. Dabei ist die S-Bahn sogar ein paar Minuten langsamer als der Nachtexpressbus.

Mitarbeiter, die vor dem Betriebsbeginn des N7X ankommen müssen, brauchen die herkömmliche Kombination aus M46 und N7, die 23 Minuten länger unterwegs ist und einen knappen Umstieg beinhaltet.

Der N7X fährt nur in eine Richtung und nur an bestimmten Tagen

Eine weitere Besonderheit des Nachtexpressbus ist, dass dieser nur in Richtung des Flughafens unterwegs ist. Eine Rückfahrt gibt es nicht. Es ist davon auszugehen, dass einige Fahrten mit dem Betriebsbeginn des Tagesverkehrs kombiniert werden. Eine leere Rückfahrt würde sich vermutlich nicht lohnen. In den Wochenendnächten, sprich Samstag und Sonntag in der Früh, fährt der N7X nicht. Am Wochenende gibt es allerdings auch einen stark ausgeweiteten Nachtverkehr im Berliner Netz.

Für Mitarbeiter des BER mit sehr frühen Schichten dürfte das neue Angebot eine Erleichterung sein, zumal die hohe Frequenz alle 15 Minuten auch das Verpassen eines Busses ermöglicht. Das bisher geplante Angebot zum BER beinhaltete ein hohes Risiko einer signifikanten Verspätung.

Für Fluggäste dürfte das Angebot ebenfalls teils relevant sein. Zwar dürfen erst ab 5:30 Uhr planmäßige Abflüge angeboten werden, die Zahl ist jedoch bis 6 Uhr durch die Nachtflugregelungen stark limitiert und muss mit Ankünften geteilt werden. Wer so einen frühen Flug gebucht hat, soll den Empfehlungen des Flughafens zufolge aber spätestens um 3:30 Uhr am Flughafen sein. Das liegt auch an der derzeitigen Sars-Cov-2-Situation. Für komfortable Reserven bietet sich für frühe Fluggäste also auch die Anreise zum Nachtknoten Zoo samt Weiterfahrt mit dem N7X an.

Von: as

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

BER ÖPNV VBB Berlin Flughäfen Dienstleister