airliners.de Logo
Basiswissen Airline Operations (7) Gastautor werden

Beladung eines Flugzeugs

Die Beladung eines Flugzeugs ist eine sehr komplexe Aufgabe. Airline-Operations-Spezialist Matthias Baier erklärt in seinem Tutorial, was dabei unbedingt zu beachten ist.

Die Bezeichnung Operations (OPS) wird in der Luftfahrt für unterschiedliche Aufgaben verwendet. © AirTeamImages.com/airliners.de / JHribar/Montage: airliners.de

Flugzeuge werden in Ladeebenen (Decks) unterteilt. Die mittlere Ebene des Flugzeugrumpfes wird als Hauptdeck (Maindeck, MD) bezeichnet. Der Querschnitt durch den Flugzeugrumpf weist hier die größte Ausdehnung auf. Die darüber liegende Ebene, sofern vorhanden, ist das Oberdeck (Upperdeck, UD), die darunter liegende das Unterdeck (Lower Deck, LD).

Auf den Decks befinden sich verschiedene Laderäume. Die Laderäume des Lower Deck werden als Hold bezeichnet und nach der Lage im Flugzeug unterschieden. Der Forward Hold ist im vorderen Teil des Flugzeuges (vor den Tragflächen) gelegen, der Aft Hold hinter den Tragflächen und der Bulk Hold am Heck des Flugzeuges. Die Holds sind zugänglich durch jeweils eigene Frachttüren, die sich im Falle des Forward Hold und des Aft Hold auf der rechten Seite des Flugzeuges befinden, während der Bulk Hold abhängig vom Flugzeugmuster entweder von der linken oder von der rechten Flugzeugseite zugänglich ist. Ein Bulk Hold findet sich v.a. bei Großraumflugzeugen, das sind Flugzeuge mit mehr als fünf Meter Rumpfdurchmesser.

Über den Autor

© Matthias Baier

Matthias Baier ist Lehrer bei der Schule für Touristik in Frankfurt und Autor des Fachbuchs "Operations", aus dessen aktualisierter Version airliners.de einen Auszug veröffentlicht. Einmal im Monat präsentiert der Airline-Operations-Experte auf airliners.de ein neues Basiswissen-Tutorial. Alle Luftverkehrs-Tutorials lesen.

Innerhalb der Holds wird noch nach Compartments (CMPT) unterschieden. Im Forward Hold befindet sich das Compartment 1 rechts von der Frachtraumtür, also in Richtung Flugzeugnase, während sich Compartment 2 links davon befindet. Im Aft Hold liegen Compartment 3 und Compartment 4. Sofern ein Bulk Hold vorhanden ist, befindet sich darin das Compartment 5.

Die Compartments sind gelegentlich durch Netze, die ein Verrutschen der Ladung verhindern sollen, nochmals in Netsectors (NS) unterteilt. Bei Nutzung von Ladeeinheiten (Unit Load Devices, ULDs), also Paletten und/oder Containern, erfolgt eine Aufteilung in Positionen, jedoch werden diese nur für die Beschreibung der Lage des ULD in der CPM und zur Ermittlung des Schwerpunktes verwendet.

Laderaumlimits sind zu beachten

Wie für das Flugzeug im Gesamten gelten innerhalb der Compartments strukturell bedingte Limitationen hinsichtlich der Masse. So gilt es, die maximal zulässige Masse je Compartment nicht zu überschreiten und zusätzlich, insbesondere bei der Verladung schwerer Fracht- oder Gepäckstücke, auf Einhaltung der Maximum Floor Load oder der Maximum Running Load zu achten. Dazu werden diese Werte im Flugzeugbetriebshandbuch regelmäßig veröffentlicht und sind meist durch Hinweisschilder innerhalb des Compartments an der Wand oder in der Nähe der Frachtraumtür kenntlich gemacht.

Die Maximum Floor Load ist die maximal zulässige Masse der Zuladung in kg pro m² und beschreibt den durch das Gepäck- oder das Frachtstück verursachten Bodenauflagedruck. Da der Bodenauflagedruck des Gepäck- oder Frachtstücks normalerweise nicht verzeichnet ist, muss dieser durch Berechnung ermittelt werden.

Von: Matthias Baier für airliners.de Jetzt Gastautor werden

Lesen Sie jetzt

So muss sich Fliegen früher angefühlt haben

Die Corona-Krise hat den Flugverkehr weitgehend zum Erliegen gebracht. Wer im arg ausgedünnten europäischen Streckennetz unterwegs ist, erlebt bizarre Situationen. Eine Reportage über die neue Normalität des Fliegens.

Lesen Sie mehr über

Gastbeitrag Flugzeug Basiswissen Airline Operations airliners+ Flughäfen Bodenverkehrsdienste