Bei Air France sollen 7500 Stellen wegfallen

Bei Air France stehen rund 15 Prozent der Jobs auf der Kippe. Nach Gewerkschaftsangaben sollen bis zu 7500 Stellen gestrichen werden, nachdem der Staat seine Corona-Finanzhilfen an eine gesteigerte Rentabilität und eine deutlich bessere CO2-Bilanz gekoppelt hatte.

Ein Reisender mit Mundschutz läuft durch den Flughafen Charles de Gaulle. © dpa / Francois Mori

Bei Air France sollen nach Gewerkschaftsangaben mehr als 7500 Stellen gestrichen werden. Davon sollen 6500 bei der französischen Airline und gut 1000 bei der Regionaltochter Hop wegfallen, wie es am Dienstag von Arbeitnehmervertretern hieß. Insgesamt arbeiten rund 50.000 Mitarbeiter bei Air France.

Betroffen seien Piloten und weiteres Bordpersonal sowie Mitarbeiter am Boden, hieß es weiter. Den Angaben zufolge sollen die Arbeitsplätze bis Ende 2022 wegfallen. Das Unternehmen wolle am Freitag über die Details informieren. Air France wollte dies auf Anfrage nicht kommentieren.

Die französische Regierung stützt die Airline in der Corona-Krise mit Krediten sowie Bürgschaften in Höhe von sieben Milliarden Euro. Der Staat knüpft die Finanzhilfen an eine gesteigerte Rentabilität und verlangt eine deutlich bessere CO2-Bilanz. So sollen etwa Kurzstreckenverbindungen in Frankreich aufgegeben werden, wenn es eine Bahn-Alternative mit einer Reisezeit von maximal zwei Stunden gibt.

Von: dh mit AFP

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Air France Air France HOP! Personal Management Corona-Virus Rahmenbedingungen