airliners.de Logo

Beechcrafts neue King Air 360 kommt im Herbst

Die Beechcraft King Air ist ein sehr erfolgreiches Modell. Nun überholt der Hersteller die letzte Version der Turboprop-Maschine. Im Herbst sollen die ersten King Air 360 ausgeliefert werden.

Eine Beechcraft King Air 360 beim Start. © Textron Aviation

Beechcraft hat mit der King Air ein beliebtes, zweimotoriges Turboprop-Flugzeug geschaffen. Fast 7600 Maschinen wurden seit Beginn der Baureihe in 1963 ausgeliefert. Nun ist die Firma, die seit 2012 zu Textron Aviation gehört, dabei, die neueste Version zu bauen: die King Air 360 und 360ER.

Die Modelle basieren auf der King Air 350 und sollen diese ersetzen. Eines der wichtigsten Updates ist das Autothrottle-System. Diese automatische Schubregulierung von "Innovation Solutions & Support" (IS&S) unterstützt die Piloten während des gesamten Flugs, verhindert fehlerhafte Bedienung und schützt die Triebwerke vor Überlastung. Zudem hat Beechcraft einen neuen, in den Bordcomputer integrierten Druckbeaufschlager eingebaut, sodass der Druck in der Kabine noch besser gehalten werden kann - laut Textron zehn Prozent mehr als in der King Air 350i.

Das Interieur kommt nun in sechs neuen Varianten, außerdem passte der Hersteller die Kabinenausstattung heutigen Komfort-Anforderungen an. So soll es eine moderne Beleuchtung, verbesserte Sitze, beleuchtete Getränkehalter und eine kompakte Luft- und Lichtsteuerung über den Sitzen geben. Hinzu kommen ausziehbare Tische, Steckdosen, USB-Ladestationen und eine Toilette im Heck.

Die King Air 360ER kann durch ihren individuell konfigurierbaren Innenraum zum Fracht-, Krankentransport- oder Spezialflugzeug umgerüstet werden.

Die Produktion der Modelle hat bereits begonnen. Beechcraft rechnet damit, die ersten Maschinen im Herbst ausliefern zu können.

Von: lr

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Hersteller Beechcraft Beechcraft 360 Beechcraft 360ER Textron Business Aviation Industrie Produktion Technik