airliners.de Logo

Baden-Württemberg wird Flughafen Friedrichshafen unterstützen

Die Insolvenz der Interksy bereitet dem Bodensee-Airport finanzielle Probleme: Er braucht ein Darlehen seiner Gesellschafter. Das Land Baden-Württemberg hat jetzt eine bestimmte Summe zugesagt.

Terminal des Flughafens Friedrichshafen © Bodensee-Airport Friedrichshafen

Baden-Württemberg hat dem Flughafen Friedrichshafen nach dem Aus der österreichischen Fluggesellschaft Intersky finanzielle Unterstützung zugesagt. Entsprechend dem Anteil an der Flughafen GmbH werde man sich mit einem Gesellschafterdarlehen in Höhe von 200.000 Euro beteiligen, teilte das baden-württembergische Finanzministerium jetzt mit. "Wir sehen die Beteiligung als eine Stützungsmaßnahme an, mit der wir zusammen mit anderen Gesellschaftern unserer Miteigentümerverpflichtung nachkommen."

Der Flughafen Friedrichshafen hatte durch die Insolvenz von Intersky seine wichtigste Regionalfluggesellschaft verloren. Dadurch sei der Airport in "akute finanzielle Schwierigkeiten geraten", hieß es beim Ministerium. Laut Airport-Angaben sorgte die österreichische Regionalairline für rund 20 Prozent der Passagiere in Friedrichshafen.

© FDH, Lesen Sie auch: Gesellschafter planen Finanzspritze für Flughafen Friedrichshafen

Das Geld des Bundeslandes ist jedoch nur Teil eines größeren Darlehens für den Bodensee-Airport, bei dem auch die anderen acht Gesellschafter mitmachen sollen. Laut "Schwäbischer Zeitung" fehlen dem Flughafen insgesamt 3,5 Millionen Euro. Die beiden größten Anteilseigner - die Stadt Friedrichshafen und der Bodenseekreis - bereiten ebenfalls eine finanzielle Unterstützung vor.

Gesellschafter des Bodensee-Airports
Angaben in Prozent
Stadt Friedrichshafen 39.38
Landkreis Bodenseekreis 39.38
Land Baden-Württemberg 5.74
ZF Friedrichshafen AG 4.32
Technische Werke Friedrichshafen GmbH 4.11
Luftschiffbau Zeppelin GmbH 3.54
IHK Bodensee-Oberschwaben 1.57
DADC Luft- und Raumfahrt Beteiligung GmbH 0.98
MTU Friedrichshafen GmbH 0.98

Quelle: Bodensee-Airport

Von: ch, dpa-AFX

Lesen Sie jetzt

Wie andere Länder regionale Flughäfen organisieren

Regionalflughäfen (6/7) Regionalflughäfen in Deutschland werden meist von regionalen Stakeholdern betrieben. Dass es auch anders geht, zeigt ein internationaler Vergleich von Dr. Tolga Ülkü. Ein Blick auf verschiedene Organisationsformen und die Eigentumsverhältnisse von Flughäfen in Europa.

"Regionale Flugplätze helfen, dass die großen überhaupt Geld verdienen können"

Regionalflughäfen (5/7) Was genau erschwert den wirtschaftlichen Betrieb von Regionalflughäfen und warum kommen kleine Plätze tendenziell besser durch Corona? Im Interview mit Klaus-Jürgen Schwahn, dem Vorsitzenden der Interessengemeinschaft der regionalen Flugplätze, geht es zudem um Ideen für die Zukunft und das Zusammenspiel mit den großen Flughäfen.

Perspektiven für Regionalflughäfen im Lichte der europäischen Beihilfeleitlinien

Regionalflughäfen (2/7) Die europäischen Beihilfeleitlinien stellen zahlreiche Regionalflughäfen vor Herausforderungen. Drei DLR-Forscher zeigen jetzt Perspektiven zur Finanzierung. Ein Gastbeitrag über Rahmenbedingungen, "Public Service Obligations" und Anlaufhilfen für Fluggesellschaften.

Lesen Sie mehr über

Flughäfen Politik Wirtschaft Strategie Friedrichshafen