airliners.de Logo
Airbus A320 der Austrian Airlines © AirTeamImages.com / P. Unmuth

Erstmals seit 21 Jahren ist wieder ein Linienflug aus Europa in Bagdad gelandet. Eine Maschine der Austrian Airlines landete am Mittwoch in der irakischen Hauptstadt. Ab sofort will die österreichische Lufthansa-Tochter drei Mal pro Woche eine direkte Verbindung von Wien nach Bagdad anbieten, wie das Unternehmen mitteilte.

Die Flüge starten mittwochs, freitags und sonntags unter der Flugnummer OS 827 um 10.00 Uhr in Wien und erreichen Bagdad um 15.00 Uhr Ortszeit. Die Rückflüge unter der Nummer OS 828 verlassen die irakische Hauptstadt eine Stunde später und setzen um 19.30 Uhr wieder in Wien auf.

Austrian Airlines war bereits zwischen 1982 und 1990 nach Bagdad geflogen, wegen des irakischen Einmarsches in Kuwait wurden die regelmäßigen Flugverbindungen aber abgebrochen. Seit 2006 fliegt die Fluglinie bereits die Stadt Erbil im Nordirak an. Die Bagdad-Flüge sollten ursprünglich schon im Oktober 2010 starten. Doch mangels Nachfrage wurde das Vorhaben damals verschoben.

Das irakische Verkehrsministerium begrüßte die neue Direktverbindung, weil sie die Anreise von Geschäftsleuten und Investoren vereinfache. Bislang mussten Reisende aus Europa in Jordanien, im Libanon, in der Türkei oder in den arabischen Golfstaaten umsteigen. Die Lufthansa hatte eigene Pläne für eine Verbindung von München nach Bagdad mangels Nachfrage auf Eis gelegt. Die französische Aigle Azur flog im Januar mit Regierungsvertretern nach Bagdad. Die angekündigten Linienflüge wurden jedoch nicht umgesetzt. Ansonsten sind viele Airlines aus der Region in Bagdad anzutreffen, darunter auch Etihad Airways und Turkish Airlines. Aber keine aus Westeuropa.