Austrian Airlines baut Nordamerika-Angebot aus

Austrian Airlines hat einen Ausbau ihres Nordamerika-Streckennetzes zum Sommer 2014 angekündigt. Neben einer neuen Destination soll auch das Angebot zu bestehenden Zielen aufgestockt werden.

Boeing 767-300ER der Austrian Airlines © Austrian Airlines

Austrian Airlines (AUA) erweitert im Sommer 2014 ihr Nordamerika-Angebot: Ab 2. Juli nimmt die österreichische Lufthansa-Tochter mit Newark eine neue US-Destination in ihr Flugprogramm auf. Die fünf wöchentlichen Flüge ab Wien mit Boeing 767-300ER ergänzen dann die weiterhin täglich angebotenen Flüge nach New York JFK, wie AUA mitteilte.

Über eine neue Langstreckenverbindung war bereits in den letzten Monaten spekuliert worden. Dabei kristallisierte sich schon recht bald Newark im US-Bundesstaat New Jersey heraus, denn hier betreibt der Star-Alliance-Partner United Continental ein Drehkreuz.

Außerdem kündigte Austrian an, auch das Angebot nach Washington und Chicago zum kommenden Sommer ausweiten zu wollen. Ab 1. Juli geht es mit einer Boeing 777-200 statt wie bisher mit einer Boeing 767-300ER täglich nach Washington, was eine Erweiterung des Sitzplatzangebotes um rund 90 Sitzplätze pro Flug bedeutet. Die Boeing 777 bietet je nach Konfiguration für etwa 308 Passagiere Platz an Bord, während die Boeing 767 über 220 Sitzplätze verfügt.

Chicago soll ab Mai 2014 täglich angesteuert werden. Grund hierfür ist laut AUA die hohe Nachfrage. Derzeit gibt es fünf Flüge pro Woche ab Wien. Nach Toronto (Kanada) gibt es keine Änderungen, es bleibt bei den täglichen Flügen mit Boeing 767. „Nordamerika hat Potenzial. Daher stocken wir unser Angebot um rund 30 Prozent auf“, sagt Karsten Benz, CCO Austrian Airlines. Er rechne mit etwa 130.000 zusätzlichen Passagieren für 2014.

Von: airliners.de mit Austrian Airlines

Lesen Sie jetzt
Themen
Austrian Airlines Fluggesellschaften Netzwerkplanung Verkehr