ANA setzt Dreamliner für tägliche Flüge nach München ein

Die japanische All Nippon Airways bringt die Boeing 787 nach München. Ab September fliegt der "Dreamliner" die Rotation ab Tokio in die bayerische Landeshauptstadt. Die Passagiere erwartet ein abgespecktes Angebot.

Boeing 787 in den Farben der ANA © Boeing / Boeing

ANA stellt die tägliche Bedienung der Strecke Tokio/Narita-München zum 1. September von einer Boeing 777-300ER auf eine Boeing 787 um. Die Strecke zwischen München und Tokio war Anfang Juli 2010 gestartet worden und hat sich seitdem hervorragend etabliert, wie die größte japanische Fluggesellschaft weiter informierte. Neben ANA fliegt derzeit auch der ANA-StarAlliance-Partner Lufthansa täglich die Strecke von München nach Narita.

Dennoch verringert sich mit der Umstellung des Fluggeräts auch die Anzahl der täglich angebotenen Sitze von jetzt 212 auf nur noch 158 im "Dreamliner". Zugleich steht ANA-Fluggästen auf der Strecke zukünftig keine First- und keine Premium-Economy-Klasse mehr zur Auswahl, bestätigte ein Sprecher gegenüber airliners.de.

In München wird ANA nach Qatar Airways die zweite Fluggesellschaft sein, die den neuen Dreamliner im Linieneinsatz betreibt. Auf der Strecke Tokio/Haneda-Frankfurt setzt die ANA bereits jetzt eine 787 ein.

Von Frankfurt aus gibt es zudem weitere 787-Routen: Seit Beginn des Winterflugplans im vergangenen Jahr bedient Ethiopian Airlines die Route von Addis Abeba nach Frankfurt mit einem Dreamliner. Und auch Air India setzt ihr neues Flaggschiff regelmäßig für die Verbindung Delhi-Frankfurt ein.

ANA war weltweit die erste Airline mit einem Dreamliner im Einsatz: Boeing hatte im September 2011 das erste Flugzeug an den Erstkunden ANA übergeben.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt
Themen
Verkehr Netzwerkplanung Fluggesellschaften ANA München