airliners.de Logo

Rundschau American-Umbestellung und Alitalia-Unsicherheit

American Airlines gibt Airbus einen Korb und Alitalia-Interessent Lufthansa ist zunehmend frustriert: Unsere tägliche Übersicht mit allen Kurzmeldungen sowie der Presseschau des Tages.

American Airlines setzt auf den Flügen von Dallas nach München eine Boeing 787 ein. Nach Berlin kommen die US-Amerikaner mit einer Boeing 767-300. © AirTeamImages.com / Valentin Chesneau

Immer abends gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Die Kurzmeldungen des Tages

American Airlines hat 47 Maschinen des Typs Boeing 787 "Dreamliner" bestellt. Die Bestellung hat ein Volumen von umgerechnet rund 9,5 Milliarden Euro, heißt es in einer Mitteilung. Gleichzeitig stornierte die Airline eine Bestellung über 22 A350-Flugzeuge bei Airbus.

Streik von Verdi an vier deutschen Flughäfen: Die Lufthansa streicht für Dienstag die Hälfte der geplanten Verbindungen - dies sind rund 740 Verbindungen. airliners.de mit einer Auswertung der Annullierungen an deutschen Airports:

© dpa, Fredrik von Erichsen Lufthansa streicht jeden zweiten Flug

Air-France-Mitarbeiter streiken am Dienstag (10. April) erneut für höhere Gehälter. Wie die dpa berichtet, rechnet die französische Airline damit, dass rund ein Viertel der Flüge ausfallen werden. Es ist bereits der sechste Streiktag bei Air France seit Ende Februar.

Ryanair Sun hat von den polnischen Behörden ihr AOC bekommen. Wie ch-aviation berichtet, soll die Airline Ende April von vier polnischen Airports starten. Kerngeschäft des polnischen Ryanair-Ablegers sind Charter-Flüge.

Lufthansa Technik bietet eine neue Möglichkeit, Kabinenausstattungen reparieren oder tauschen zu lassen. Laut einer Unternehmensmeldung können Kunden durch das Programm Spairs (Service Provider for Aircraft Interior Refurbishment Solutions) einzelne Teile oder Kabinenelemente reparieren oder erneuern lassen, ohne die gesamte Kabine modifizieren zu müssen.

Mit SPAIRS können einzelne Kabinenelemente ausgetauscht werden. Foto: © Lufthansa Technik

Lufthansa Technik wird außerdem auf der AIX ein neues Leasing-Produkt von Kabineninterieur vorstellen. Statt eine komplette Flugzeugkabine zu kaufen, können Airlines mit "Lease your cabin" ihr Kabinen-Layout (Engineering, Sitzanpassung, Einbaumaterial) mieten, wie das Unternehmen mitteilte. Dafür werden eine Einmalzahlung bei einem Modifikationswechsel sowie eine monatliche Leasing-Rate für die Sitze fällig.

Ein Hobbypilot ist mit seiner Drohne am Flughafen Köln/Bonn den Maschinen so nah gekommen, dass die große Start- und Landebahn mehrmals gesperrt werden musste. Ein Lufthansa-Flug aus München sei wegen der Sperrung am Freitagabend schließlich nach Düsseldorf umgeleitet worden, sagte ein Flughafensprecher. Von dem Drohnenpiloten fehlt bislang noch jede Spur.

Das schreiben die Anderen

Der Verkauf der insolventen Alitalia kommt nur schleppend voran. Perspektiven für die insolvente Airline sind nach der Parlamentswahl in Italien unklar. Die erstarkten Rechtspopulisten erwägen eine Verstaatlichung. Beim Kaufinteressenten Lufthansa wächst der Frust, sieht das "Handelsblatt" (Paywall).

Am Flughafen Memmingen koordiniert nicht der Bund die Grenzkontrollen, sondern die Landespolizei. Aufgrund des gestiegenen Passagieraufkommens, müssen mehr Beamte eingesetzt werden. Neu sind die Kräfte aber nur am Allgäu Airport. Sie fehlen an anderer Stelle, beobachtet der "Bayerische Rundfunk".

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Alitalia-Beschäftigte demonstrieren gegen EU-Auflagen für Rettung

Um das endgültige Ende zu vermeiden, soll ein Rettungspaket von drei Milliarden Euro für Alitalia aufgelegt werden. Doch die EU stellt scharfe Bedingungen, vor allem am Streit um das Logo entzündet sich die Wut bei Demonstrationen der Beschäftigten.

Alitalia-Beschäftigte demonstrieren gegen EU-Auflagen für Rettung

Um das endgültige Ende zu vermeiden, soll ein Rettungspaket von drei Milliarden Euro für Alitalia aufgelegt werden. Doch die EU stellt scharfe Bedingungen, vor allem am Streit um das Logo entzündet sich die Wut bei Demonstrationen der Beschäftigten.

Lesen Sie mehr über

Alitalia Kurz & kompakt