airliners.de Logo
Airbus A330 Neo © Airbus / N. Hopwood/master films

Der europäische Flugzeugbauer Airbus wird nach überraschend guten Geschäften im Sommer noch optimistischer für das laufende Jahr. Der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn vor Zinsen und Steuern soll jetzt etwa 4,5 Milliarden Euro erreichen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Toulouse mit.

Erst im Sommer hatte das Management um Airbus-Chef Guillaume Faury seine Prognose auf etwa vier Milliarden Euro angehoben. Weiterhin will der Hersteller in diesem Jahr etwa 600 Verkehrsflugzeuge an seine Kunden übergeben.

Im dritten Quartal ging der bereinigte operative Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 19 Prozent auf 666 Millionen Euro zurück. Dennoch stehen hier nach den ersten neun Monaten rund 3,4 Milliarden Euro zu Buche.

Unter dem Strich verdiente Airbus im dritten Quartal 404 Millionen Euro, nachdem der Konzern ein Jahr zuvor wegen hoher Rückstellungen für den geplanten Stellenabbau mit 767 Millionen Euro in die roten Zahlen geraten war. Mit seinen Ergebnissen übertraf das Unternehmen nun die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten.

Unter dem Strich verdiente Airbus in den Monaten Januar bis September 2,6 Milliarden Euro, nachdem der Konzern ein Jahr zuvor wegen hoher Abschreibungen und Rückstellungen für den Abbau tausender Jobs mit 2,7 Milliarden Euro in die roten Zahlen geraten war. Mit seinen Ergebnissen übertraf Airbus nun die durchschnittlichen Erwartungen von Analysten.

Faury will Produktionsraten steigern

Systemische Probleme sieht Faury in der Lieferkette aber nach eigener Aussage nicht. Es gehe eher um individuelle Schwierigkeiten einzelner Zulieferer. So habe sich die Lieferkette in der Corona-Krise als stabil erwiesen. Jetzt brauche es aber Zeit, um die Produktionsmengen wieder zu steigern.

Dabei geht es vor allem um die vielgefragten Mittelstreckenjets aus der A320-Familie samt deren Neuauflage A320neo. Deren Produktion soll bis Sommer 2023 nun auf den Rekordwert von 65 Exemplaren steigen. Bisher hatte Airbus für das zweite Quartal 2023 monatlich 64 Jets angepeilt.

Faury hält bis Mitte des Jahrzehnts sogar eine Steigerung auf 75 Maschinen für angemessen. Die Nachfrage spreche dafür, sagte er. Allerdings müsse man erst noch sehen, ob die Zulieferer des Konzerns diese Mengen stemmen könnten. In der Krise hatte Airbus monatlich nur rund 40 Jets der A320-Familie gebaut, im laufenden Quartal soll die Produktion auf etwa 45 Exemplare zulegen.

A350-Montage in Toulouse. © Airbus

Bei den großen Langstreckenjets geht die Erholung deutlich langsamer voran, zumal der Flugverkehr auf den Interkontinentalstrecken noch stark unter den pandemiebedingten Reisebeschränkungen leidet. Dennoch will Airbus die Produktion des Großraumjets A330 Neo Ende 2022 jetzt von zwei auf fast drei Maschinen pro Monat erhöhen. Dazu trägt laut Faury die jüngste Bestellung des deutschen Ferienfliegers Condor bei, der seine alte Boeing-Langstreckenflotte durch Airbus-Maschinen ersetzen will.

Beim Großraumjet A350 verschiebt Airbus die geplante Steigerung von monatlich fünf auf sechs Maschinen hingegen leicht auf Anfang

  1. Die Monatsproduktion der kleinsten Modellreihe A220 soll weiterhin Anfang 2022 von fünf auf sechs Maschinen wachsen.

A350-Frachter kommen

Die erhöhten Finanzziele für 2021 sind aus Faurys Sicht ein gutes Zeichen für die künftigen Vorhaben des Konzerns. So soll auch der Mittelzufluss vor Fusionen, Übernahmen und Kundenfinanzierungen mit 2,5 Milliarden Euro eine halbe Milliarde höher ausfallen als zuletzt geplant. "Wir stärken unsere Bilanz, um Investitionen für unsere langfristigen Ambitionen zu ermöglichen", sagte Faury.

Während die Produktion der etablierten Modellreihen noch weit vom Vorkrisenniveau entfernt ist, bereitet der Konzern eine Frachtversion der A350 vor, um seinem Rivalen Boeing aus den USA auch in diesem Bereich Konkurrenz zu machen. Der US-Konzern steckt schon länger in einer selbstverschuldeten Krise. Nach dem Debakel um den Mittelstreckenjet Boeing 737 Max kommen den Hersteller jetzt hartnäckige Probleme beim Langstreckenjet 787 "Dreamliner" teuer zu stehen. Im dritten Quartal sackte Boeing daher wieder in die roten Zahlen.

Unterdessen will Airbus bis zum Jahr 2035 ein marktreifes Passagierflugzeug mit Wasserstoffantrieb auf den Markt bringen und damit CO2-neutrales Fliegen möglich machen. Derzeit arbeitet der Hersteller noch an den technischen Grundlagen.

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
CAT B1 Prüfungsvorbereitung - Multimedia Based Training TRAINICO GmbH - Die Inhalte werden als Multimediabased Training vermittelt. Für jedes Modul erfolgt eine Konsultation inkl. Prüfung vor Ort. Mehr Informationen
Borescope Inspection Fundamentals
Borescope Inspection Fundamentals Lufthansa Technical Training GmbH - The participant will be able to use borescope equipment with the appropriate technique for the inspection of the engine gas path and identify damages. Mehr Informationen
Tourismusfachwirt/in (IHK) – Bachelor Professional of Tourism (CCI)
Tourismusfachwirt/in (IHK) – Bachelor Professional of Tourism (CCI) SFT Schule für Wirtschaft und Tourismus Berlin GmbH - Die Weiterbildung zum Tourismusfachwirt (m/w) richtet sich an alle, die in der Tourismusbranche beruflich aufsteigen wollen. Mehr Informationen
GFS German Fuel Service - Jet Fuel and more
GFS German Fuel Service - Jet Fuel and more GAS German Aviation Service GmbH - GFS German Fuel Service is our in-house fuel company and located at Frankfurt Airport (EDDF/FRA). Our fuel experts on site take care of your kerosene... Mehr Informationen
FCG ATOM - Einzigartige IT-Plattform für die Business Aviation
FCG ATOM - Einzigartige IT-Plattform für die Business Aviation Flight Consulting Group - Die ATOM-Plattform vereint Funktionen von ERP, CRM, Flugmanagement, Reporting und Business Analytics. Benutzerfreundliche Zeitleiste für die Flottenpl... Mehr Informationen
OTS Online - Trainingssoftware
OTS Online - Trainingssoftware STI Security Training International GmbH - Das Original geht online Die global etablierte OTS Software zur Röntgenbildauswertung ist auch online verfügbar. Schulen Sie Ihre Mitarbeiter ortsu... Mehr Informationen
Events und Veranstaltungen am Flughafen Memmingen
Events und Veranstaltungen am Flughafen Memmingen Flughafen Memmingen GmbH - Die Lärmschutzhalle Die Location: Unsere ehemalige Lärmschutzhalle diente der Wartung von Tornados und verleiht Ihrem Event somit einen ganz besonde... Mehr Informationen
ch-aviation raw data feed
ch-aviation raw data feed ch-aviation GmbH - We provide you with the data you want With tens of thousands of records in our database that includes up to date fleet, ownership, partnership, senio... Mehr Informationen
Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

MTU Aero Engines AG

Thinking ahead - the future of aviation now

Zum Firmenprofil

Wildau Institute of Technology e. V. (WIT)

Berufsbegleitender Aviation-Master und Weiterbildungsformate

Zum Firmenprofil

Lufthansa Technical Training GmbH

Von Experten - Für Experten

Zum Firmenprofil

AHS Aviation Handling Services GmbH

The perfect team for every stop

Zum Firmenprofil

GAS German Aviation Service GmbH

Deutschlands größtes FBO & Handling Netzwerk

Zum Firmenprofil

SFT Schule für Wirtschaft und Tourismus Berlin GmbH

Ihre Reise zu neuen beruflichen Zielen!

Zum Firmenprofil

Hochschule Worms

Wissen, worauf es ankommt!

Zum Firmenprofil

TRAINICO GmbH

Kompetenz & Leidenschaft für die Luftfahrt

Zum Firmenprofil

Aviation Quality Services GmbH

Safety and quality need a partner

Zum Firmenprofil