Airbus verhandelt wohl mit Airlines wegen Lieferschwierigkeiten

Mehrere HNA-Airlines und Emirates warten auf A330- sowie A380-Jets. Laut eines Medienberichts ist Airbus nun mit beiden Kundinnen im Gespräch, die Auslieferungstermine zu verschieben.

Airbus-A330-Produktion, im Vordergrund eine Maschine für die chinesische Hainan Airlines © Airbus

Airbus führt mit mehreren Airlines offenbar Gespräche über Verschiebungen deren Order. Wie die Nachrichtenagentur "Reuters" berichtet handelt es sich dabei um die Fluggesellschaften des chinesischen HNA-Konzerns und um Emirates. Airbus teilt auf Anfrage von airliners.de mit, dass man Gespräche mit Kunden nicht öffentlich kommentiere.

Bei den HNA-Airlines soll es um eine A330-Ceo-Bestellung gehen, die der Flugzeugbauer aktuell nicht wie geplant ausliefern kann. Laut "Bloomberg" hatte Airbus wiederum die Auslieferung von A330-Maschinen an HNA im Sommer kurzzeitig eingestellt, weil Raten nicht gezahlt worden seien. Seit Ende September seien jedoch wieder insgesamt sieben Widebody-Jets an Hainan Airlines und Co. ausgeliefert worden.

Bei Emirates geht es dem Vernehmen nach um die Bestellung mehrerer A380-Flugzeuge, die unter anderem bereits Ende September ausgeliefert werden sollten. Eine Order der Großkundin vom Golf war Anfang des Jahres noch als "rettender Anker" für die Zukunftssicherung des Doppelstöcker-Programms gefeiert worden. Dass der Deal in Gefahr sei, wurde bereits Anfang Oktober spekuliert, da sich Emirates und Rolls-Royce offenbar nicht bei den Triebwerken einig wurden.

Lufthansa bestellte Ceos nach

Airbus kämpft seit Längerem mit Triebwerksproblemen bei den Neo-Jets. Deren Auslieferung verzögert sich wegen fehlender Motoren seit Monaten, weswegen Lufthansa bereits herkömmliche Ceo-Flugzeuge nachbestellte. Airbus will in diesem Jahr insgesamt 800 zivile Flugzeuge ausliefern - bis Ende September waren es allerdings nur gut 500.

© AirTeamImages.com , Felix Gottwald Lesen Sie auch: Airbus' neues Problem mit den Neo-Motoren

Vergangene Woche wurde bekannt, dass Rolls-Royce bis Ende Oktober nur zehn der bis Jahresende versprochenen 30 Trent-7000-Triebwerke für den Airbus A330 Neo fertigstellen weird. Eigentlich sollten in diesem Jahr 15 A330 Neos ausgeliefert werden. Aktuell steht die Erstauslieferung weiter aus.

Von: br

Lesen Sie jetzt
Themen
Produktion Wirtschaft Bestellungen & Auslieferungen Airbus A380 Airbus A330 Industrie Airlines Airbus