airliners.de Logo

Air New Zealand verhängt Buchungsstopp wegen knapper Quarantänekapazität

Neuseeland gilt der Öffentlichkeit als eines der Länder, die am besten mit der Corona-Pandemie zurechtkommen. Auch Einwohner des Landes, die zurückkehren wollen, müssen sich gedulden, wenn die Kapazitäten im Gesundheitssystem eng werden.

Boeing 787 der Air New Zealand © Air New Zealand

Damit die Quarantäne- und Isolationszentren des Landes in der Corona-Pandemie nicht an ihre Kapazitätsgrenzen geraten, hat die neuseeländische Regierung vorübergehend die Buchung internationaler Flüge eingeschränkt. Die nationale Fluglinie Air New Zealand habe einem kurzfristigen Buchungsstopp zugestimmt, teilte Wohnungsministerin Megan Woods am Dienstag mit. Mit der Maßnahme solle sichergestellt werden, dass für alle Heimkehrer genügend Plätze für eine geordnete Isolation oder Quarantäne zur Verfügung stünden, sagte sie zur Begründung.

Neuseeland hat seine Grenze wegen der Corona-Pandemie seit März geschlossen. Nur Bürger und Einwohner des Landes dürfen noch einreisen. Mit der Ausbreitung des Coronavirus weltweit sei die Zahl der Heimkehrer jüngst rapide angestiegen, sagte Woods weiter. "Unsere erste Priorität ist es, das Virus an der Grenze zu stoppen. Deshalb muss sich jeder einer Quarantäne oder einer geleiteten Isolation unterziehen", so Woods. Dafür müssten ausreichend Plätze zur Verfügung stehen.

Offiziellen Angaben zufolge befinden sich in Neuseeland derzeit knapp 6000 Menschen in 28 Isolationszentren. Seit dem 26. März hätten bereits mehr als 26 400 Menschen eine Isolation oder Quarantäne durchlaufen.

Neuseeland hatte am 8. Juni die erste Coronavirus-Welle für überstanden erklärt. Auf den beiden Inseln gab es bisher rund 1530 bestätigte und mögliche Infektionsfälle. 22 Menschen starben in Zusammenhang mit Covid-19

Von: dk, dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Air New Zealand Fluggesellschaften Corona-Virus Management Rahmenbedingungen Politik Verkehr