airliners.de Logo

A330-Absturz vor Brasilien Air France muss Entschädigung zahlen

Air France muss eine Entschädigungszahlung an die Hinterbliebenen eines Opfers des A330-Absturzes am 1. Juni 2009 leisten. Das hat jetzt ein brasilianisches Gericht entschieden.

Rund neun Monate nach dem Absturz eines Airbus A330 der Air France im Atlantik vor Brasilien hat ein Gericht in Rio de Janeiro die französische Fluggesellschaft zu einer Entschädigungszahlung verurteilt. Danach muss das französische Unternehmen 2,04 Millionen Reais (etwa 840.000 Euro) an Hinterbliebene eines Opfers in Brasilien zahlen, wie lokale Medien am Freitag berichteten.

Bei dem Opfer handelt es sich um eine 41-jährige Staatsanwältin aus dem Bundesstaat Rio. Sie gehörte zu den 228 Menschen, die am 1. Juni 2009 an Bord des Airbus A330-200 ums Leben kamen.

Der in dem Urteil genannte Betrag enthält unter anderem Pensionszahlungen für die Eltern des Opfers sowie Entschädigungen an die beiden Geschwister für erlittene «moralische Schäden». «Es ist wichtig zu betonen, dass der Verlust einer Tochter und Schwester (...) einen nicht wieder gut zu machenden Verlust darstellt», sagte Richter Mauro Nicolau Júnior.

Die Air France kann Berufung gegen das bereits am Donnerstag ergangene Urteil einlegen. Bei Air France hieß am Freitag lediglich: «Kein Kommentar».

Von: dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Rahmenbedingungen Recht Fluggesellschaften Air France Zwischenfälle