airliners.de Logo

Air-France-KLM fordert Aussetzung von weiteren Steuerbelastungen

Air France/KLM fordert, Pläne zur Erhebung von Umweltsteuern auf den Flugverkehr wegen den wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus zu verschieben. Das sagte CEO Benjamin Smith laut "Euractiv". Die Niederlande wollen ab 2021 eine Umweltsteuer von sieben Euro pro Ticket erheben.

Benjamin Smith, CEO von Air France-KLM © Airbus / P. Masclet

Von: br

Lesen Sie jetzt

Deutsche Luftfahrtbranche setzt bei Klimaplan auf staatliche Unterstützung

Die wichtigsten Interessenvertreter der deutschen Luftverkehrswirtschaft haben ihre Vorstellungen zu mehr Klimaschutz in einem "Masterplan" zusammengefasst. Die Bereitschaft sei da, jedoch müsse der Staat gerade in und nach der Corona-Krise Anreize schaffen und Investitionen tätigen, sind sich die Branchenvertreter einig.

Als die Welt bis 2020 noch ein Dorf war

Gastbeitrag Corona verändert die Weltwirtschaft grundlegend. Wird man in zehn Jahren feststellen, dass der Luftverkehr, wie wir ihn bislang kennen, nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems war? Diese "Rückwärts-Prognose" der Frankfurt University of Applied Sciences hat viele interessiert.

Lesen Sie mehr über

Rahmenbedingungen Fluggesellschaften Politik Umwelt Air France-KLM Corona-Virus Luftverkehrsteuer