airliners.de Logo

Air Dolomiti streicht letzte Verbindung nach Frankfurt

Die zum Lufthansakonzern gehörende Air Dolomiti gibt im kommenden Jahr ihre letzte Route nach Frankfurt auf. Grund hierfür ist das Ausscheiden der Turbopropflugzeuge aus den Flotten des Lufthansakonzerns.

ATR72-500 der Air Dolomiti © Flughafen Zürich

Lufthansa übernimmt im kommenden Frühjahr von Air Dolomiti die Flugverbindung Frankfurt – Verona. Das berichtet das Branchenportal "Airlineroute". Derzeit bedient die norditalienische Tochter die Route dreimal pro Tag mit Embraer 195 und ATR72-Turboprops.

Im Zuge des Sparprogramms „Score“ wurde Ende 2012 jedoch das Aus für die Turboprop-Flotte verkündet. Alle Strecken innerhalb des Lufthansakonzerns, die mit Propellermaschinen bedient wurden, sollen auf den Betrieb mit Strahlflugzeugen umgestellt werden.

Ab dem 30. März 2014 soll die Route Frankfurt - Verona dann mit Bombardier CRJ700 der Lufthansa-Tochter CityLine bedient werden. Die Jets starten dann weiterhin dreimal täglich.

Air Dolomiti stellte bereits zum September ihre Flüge von Mailand-Bergamo nach Frankfurt ein. Auch diese Route wurde zum Teil mit Turbopropgerät bedient. Ende Mai entfiel aus dem selben Grund die Strecke Verona – Wien.

Die italienische Airline bedient in Deutschland dann nur noch München ab Bari, Florenz, Mailand, Venedig und Verona.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Lufthansa setzt auf touristisches Angebot

Kurzmeldung Lufthansa will mit einem erneuerten touristischen Angebot aus der Corona-Krise fliegen. Von den Drehkreuzen Frankfurt und München biete man im Sommer 33 neue Urlaubsziele an, teilte der Kranich mit. Schwerpunkte seien die kanarischen Inseln, Griechenland sowie die Karibik, die neben anderen Zielen mit der neuen Langstreckengesellschaft "Eurowings Discover" ab Frankfurt angeflogen wird.

Corona-Variantenverbreitung bedroht Erholung des Luftverkehrs

Corona-Lage 02/2021 Die Situation rund um die Verbreitung von Sars-Cov-2 bleibt sehr dynamisch. Sorgen bereiten weiter Varianten, die den Einsatz eines Impfstoffs bereits regional einschränken. Dazu kommt der weltweite Mangel an Sequenzierungskapazitäten, der für die Luftfahrt wichtig wäre. Ein Blick auf die aktuelle Lage in wichtigen Destinationen.

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Flughäfen Verkehr Frankfurt Netzwerkplanung Air Dolomiti