airliners.de Logo

Air Berlin treibt Codesharings voran

Air Berlin hat mit mehreren Oneworld-Fluggesellschaften Verhandlungen aufgenommen, um möglichst bald Codeshare-Flüge vermarkten zu können. Airline-Chef Joachim Hunold bestätigte konkrete Gespräche mit American Airlines und Finnair. British Airways und Iberia sollen bald folgen.

Joachim Hunold in der Mitte zwischen American-Airlines-Präsident Tom Horton (li) und dem Vorstandsvorsitzenden von British Airways, Willie Walsh. © dpa / Wolfgang Kumm

Air Berlin führt derzeit Gespräche mit den künftigen Oneworld-Partner, um möglichst schnell ihren Passagieren ein größeres Streckennetz anbieten zu können. „Wir sind in konkreten Gesprächen mit American Airlines über Codeshareflüge ab November “, sagte Joachim Hunold, CEO der Air, in einer Konferenzschaltung. Das gleiche gelte auch für Finnair.

Verhandlungen mit British Airways und Iberia über Codeshareflüge ab Sommerflugplan 2011 sollen in Kürze starten, ergänzte Hunold. Air Berlin will mittels Codesharing ihre Marktpräsenz zunächst in den USA ausbauen. Allein der Zugang über American Airlines bedeute ein Marktpotential von 2,4 Millionen zusätzlichen Fluggästen pro Jahr, sagte Hunold.

Über British Airways besteht ein Potential von 1,7 Millionen Fluggästen jährlich, die zwischen Großbritannien und Nordamerika fliegen. Finnair würde der Air Berlin den asiatischen Markt weiter öffnen, während Iberia als Türöffner für Lateinamerika fungiert.

Air Berlin hatte Ende Juli ihren Beitritt in die Oneworld-Allianz bekannt gegeben. Die Beitrittsverhandlungen sollen bis Anfang 2012 abgeschlossen sein.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Verkehr Netzwerkplanung Finnair American Airlines Air Berlin oneworld