airliners.de Logo

Aeroflot: Lebedew steigt aus

Alexander Lebedew, größter Aeroflot-Privatinvestor, will sein Aktienpaket an die Airline zurückverkaufen. Der Aufsichtsrat der russischen Fluggesellschaft soll dem Vorhaben bereits zugestimmt haben, berichtet der «Kommersant».

Aeroflot Airbus A319 © AirTeamImages.com

Aeroflot verliert ihren größten Privatinvestor. Der Moskauer Multimillionär Alexander Lebedew, der auch 48 Prozent an der deutschen Blue Wings hält, verkauft seine Sperrminorität von 25,8 Prozent zurück an Aeroflot. Das berichtete die russische Zeitung «Kommersant» (Mittwoch).

Der Aeroflot-Aufsichtsrat habe der Übernahme des Pakets für etwa 400 Millionen US-Dollar (284 Mio Euro) bereits zugestimmt. Den Erlös wolle Lebedew in russische Projekte seiner National Reserve Corporation (NRC) anlegen. Dazu zähle auch die innerrussisch tätige Red Wings.

Lebedew hatte sich vor kurzem grundsätzlich bereiterklärt, seinen 48-Prozent-Anteil an Blue Wings an Unternehmenschef Jörn Hellwig zu verkaufen. Zum Preis wurden aber keine Angaben gemacht. Zuvor hatten sich Lebedew und Hellwig gegenseitig beschuldigt, das Unternehmen an den Rand des Bankrotts geführt zu haben.

Von: dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Management Kapitalmarkt Wirtschaft Strategie Aeroflot