Adria Airways setzt alle Flüge aus

Das Star-Alliance-Mitglied Adria Airways hat alle Flüge abgesagt. Zunächst sollen die Maschinen für drei Tage am Boden bleiben. Auch innerdeutsche Flüge, die Swiss und Lufthansa-Codeshares sind vom Ausfall betroffen.

CRJ900 der Adria Airways. © AirTeamImages.com / Chris Jilli

Die slowenische Fluggesellschaft Adria Airways hat aufgrund finanzieller Engpässe vorübergehend ihre Flüge ausgesetzt. Seit dem späten Montagabend und noch bis Mittwoch hebe keine Maschine der Airline mehr ab, teilte das Unternehmen in der Nacht zum Dienstag mit.

Die "vorübergehende Pause" sei beschlossen worden, weil Adria Airways zurzeit das Geld fehle, um den Flugbetrieb aufrechtzuerhalten. "Das Unternehmen sucht derzeit intensiv nach Lösungen in Zusammenarbeit mit potenziellen Investoren", hieß es auf der Firmen-Webseite. Ziel sei es, den Flugbetrieb wieder aufzunehmen. Passagiere wurden gebeten, sich mit den Stellen in Verbindung zu setzen, bei denen sie ihre Tickets gekauft haben.

Die Schwierigkeiten des slowenischen Luftfahrtunternehmens waren bereits vergangene Woche augenscheinlich geworden. Wegen ausständiger Schulden waren zwei geleaste Flugzeuge vom Eigentümer zurückgenommen worden, berichtete die slowenische Nachrichtenagentur STA. Frühere Versuche, einen strategischen Partner zu finden, um aus der schwierigen Finanzlage herauszukommen, waren gescheitert.

Codesharing- und Leasing-Partner

In Deutschland bedient Adria Airways Frankfurt und München von Ljubljana, Tirana und Pristina aus. Die Flüge werden im Code-Share mit Lufthansa und SAS angeboten.

Die Airline ist zudem Leasing-Partner für Lufthansa-Group-Airlines. Sie fliegt derzeit im Wet Lease für Swiss zwischen Zürich und Lugano. Auch diese Flüge sind laut der Website "Flightradar24" gecancelt.

Zudem hat Austrian Airlines noch bis Dezember zwei Regionaljets von Adria Airways für Regionaldienste samt Crews hinzugeleast. Als Folge des Groundings fallen die AUA-Verbindungen von Wien nach Warschau, Lyon sowie Bologna aus, teilte die AUA mit.

Wegen der zeitweiligen Einstellung des Flugbetriebes von Adria Airways kommt es sogar zu Ausfällen im innerdeutschen Flugverkehr und zwar zwischen Saarbrücken und Berlin. Hier fliegt Luxair, setzt aber Fluggerät der Adria Airways ein. Bis morgen fallen zwei von sechs Flügen aus, teilt der Flughafen Saarbrücken mit.

Fraport betreibt die Homebase von Adria

Adria Airways ist eine vergleichsweise kleine Fluggesellschaft mit rund 500 Mitarbeitern, die nach eigenen Angaben 20 Flugzeuge in der Flotte hat. Die 1961 gegründete Airline ist seit 2004 Mitglied der Star Alliance, zu der auch die deutsche Lufthansa gehört. Sie war ursprünglich im Staatsbesitz. 2016 wurde sie privatisiert und von der deutschen Finanzgruppe 4 K Invest erworben. Seitdem verkaufte sie alle ihre Flugzeuge und leaste sie zurück. Laut STA soll das Unternehmen dennoch Schulden in Höhe von 60 Millionen Euro haben.

Adria Airways sorgt für etwa die Hälfte des Passagieraufkommens des Flughafens Ljubljana. Dessen Betreiber, die deutsche Fraport, erklärte, sie verfüge über Ersatzpläne, teilte aber dazu keine näheren Einzelheiten mit.

Von: dk

Lesen Sie jetzt
Themen
Adria Airways Fluggesellschaften Konsolidierung Wirtschaft Verkehr Strategie Management