airliners.de Logo

Rundschau Weiterer A320 für Austrian, Emirates Holidays und A380-Ende in Bildern

Austrian stellt einen weiteren A320 in Dienst, Emirates bietet Pauschalreisen in Deutschland an und es gibt eine Bildergalerie vom Abwracken der ersten Airbus A380. Unsere Kurzmeldungen des Tages.

A320 der Austrian © Austrian / Markus Setznagel

Jeden Abend gibt es auf airliners.de eine kompakte Rundschau mit den Randnotizen des Tages. Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Rundschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Austrian hat ihren neusten Flottenzugang in Dienst gestellt. Der 37. Airbus A320 der Airline trägt die Registrierung OE-LZD und flog heute erstmals auf Linie nach London, wie Austrian mitteilt. Mitte 2020 soll das Flugzeug die Lufthansa Group Standard-Kabine bekommen und dafür auch mit dem neuen Geven-Sitz ausgestattet werden. Austrian will ihre Dash 8-400-Turboprops sukzessive durch A320 ersetzen.

Die Emirates Group hat mit Emirates Holidays nun einen Direktreiseveranstalter im deutschen Markt, berichtet "Airportzentrale.de". Der Veranstalter sei auf Pauschalreisen in Dubai und die Vereinigten Arabischen Emirate sowie tropische Warmwasser-Urlaubsdestinationen wie Mauritius, Sri Lanka oder die Seychellen im Bereich vier- und fünf-Sterne-Hotels spezialisiert.

Der A380 ist als größtes Passagierflugzeug der Welt zwar bei den Passagieren beliebt, macht aber weder Airlines noch Anleger glücklich, schreibt "stern.de". Und beschreibt wie die ersten Exemplare, einst im Dienst von Singapore Airlines und im Besitz der deutschen Dr. Peters Group, in Südfrankreich zerlegt werden. Eine Fotostrecke von ausrangierten Flugzeugen am Flughafen des südfranzösischen Tarbes gibts obendrauf.

Die US-Flugsicherheitsbehörde FAA schreibt weitere Inspektionen an Boeing 737 NGs vor, berichtet "Flight Global". Ein Betreiber habe einen Riss außerhalb des ursprünglichen zu inspizierenden Rumpfabschnitts gefunden. Daher müssten nun acht statt zwei Pickle Forks auf jeder Seite gecheckt werden. Dies müsse innerhalb von 60 Tagen geschehen bei Flugzeugen, die über 30.000 Flugzyklen absolviert haben, und innerhalb der nächsten 1000 Zyklen für Maschinen mit 22.600 oder mehr absolvierten Starts und Landungen. Foto: © Cargologic Germany

Die Umweltverbände BUND und Deutscher Naturschutzring sowie der ökologische Verkehrsclub VCD "halten die Erhöhung der Luftverkehrsteuer für längst überfällig", wie sie mitteilen. Für den Klimaschutz im Luftverkehr müsse allerdings deutlich mehr getan werden. "Insbesondere müssten weitere Schritte zur Abschaffung klimaschädlicher Subventionen dringend erfolgen."

Streiks bei Airlines sind für Passagiere sehr problematisch, für Anbieter von Flügen mit Business Jets bringen sie jedoch viel zusätzliches Geschäft. Das kann die Branche auch gut gebrauchen, berichtet die "Wirtschaftswoche".

Am Flughafen Wien stieg die Zahl der Passagiere in den ersten drei Quartalen 2019 um 19,5 Prozent auf 23.956.086 Reisende an. Die Anzahl der Lokalpassagiere nahm dabei um 23,9 Prozent, die Anzahl der Transferpassagiere um 5,9 Prozent zu. Die Zahl der Flugbewegungen stieg von Januar bis September im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13,2 Prozent auf 201.979 Starts und Landungen an.

Lufthansa Cargo hat mit "smartBooking" eine neue API-Schnittstelle für Kunden in Betrieb genommen und damit den Angebots- und Buchungsprozess vollständig digitalisiert, teilt das Unternehmen mit. Kunden und Partner hätten damit ein verbindliches und sofort online buchbares Angebot inklusive verfügbarer Routings, Kapazitäten und Preise.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Kurz & kompakt