Rundschau Katars Fußball-Flughafen, eine A330-Order und Enders Aufsichtsratmandat

Katar macht seinen alten Flughafen wieder fit, die philippinische Cebu Pacific bestellt 16 A330 Neo und ex-Airbus-Chef Tom Enders soll Aufsichtsrat bei der Lufthansa werden. Unsere Übersicht der Kurzmeldungen des Tages.

Tom Enders. © dpa / Dan Anderson/EPA

Jeden Abend gibt es auf airliners.de eine kompakte Rundschau mit den Randnotizen des Tages. Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Rundschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Katar wird den 2014 geschlossenen internationalen Flughafen Doha für die Fußballweltmeisterschaft 2022 wieder öffnen. Das Emirat will damit rund zehn Millionen mehr Passagiere abfertigen können, berichtet "ATW online". In den Jahren 2020 und 2021 wird der Flughafen komplett renoviert.

Die philippinische Billigfluggesellschaft Cebu Pacific hat 16 Airbus-Flugzeuge im Wert von umgerechnet rund 4,3 Milliarden Euro bestellt. Die Großraum-Jets der Modellfamilie A330 Neo sollen zwischen 2021 und 2024 ausgeliefert werden, teilte die Airline mit.

Der ehemalige Airbus-Chef Tom Enders soll Aufsichtsrat der Lufthansa werden. Enders solle im Kontrollgremium der Fluggesellschaft den bisherigen Aufsichtsrat Herbert Hainer ersetzen, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung". Die Lufthansa wollte die Personalie auf Anfrage der Zeitung nicht kommentieren.

Airbus wollte ursprünglich knapp 900 Flugzeuge in diesem Jahr ausliefern. Das Hochfahren der Produktion der A320-Neo-Familie stellt aber - auch wegen neuer Kabinenkonfigurationen wie beim A321 XLR - nach wie vor eine Herausforderung dar. Deshalb ändert Airbus-Chef Guillaume Faury die Strategie, möglichst viele Flugzeuge auszuliefern. Stattdessen solle die Fertigung stabilisiert werden, schreibt das "Handelsblatt". Foto: © Airbus

Der Düsseldorfer Flughafen hat mitgeteilt, dass die Zahl der nächtlichen Starts und Landungen weiter rückläufig ist. So zählte der Airport zwischen dem 1. November 2018 und dem 30. Oktober 2019 knapp 1700 Nachtflugbewegungen. Das entspricht einem Rückgang von über 30 Prozent.

Der Landkreis Dahme-Spreewald (LDS) geht davon aus, dass wegen der guten Bahn- und Busanbindung des Flughafens 1000 Taxen am BER reichen werden, berichtet die dpa. Diese werden voraussichtlich vor allem mit LDS-Kennzeichen unterwegs sein. Berliner Taxen werden am BER nur zugelassen, wenn der Bedarf nicht mit Taxis aus Brandenburger gedeckt werden kann.

Fraport hat mit dem H-Aero, einer Mischung aus Ballon, Flugzeug und Hubschrauber, ein neues System für Zustandskontrollen im Terminal getestet. Laut Fraport schwebte das Hybrid-Flugzeug testweise nahezu geräuschlos durch das Terminal 2. Mitarbeiter können die Areale mithilfe von Kamerabildern vom Schreibtisch aus kontrollieren und Reinigungs- und Reparaturfälle melden.

Ab 1. April 2020 soll die Erhöhung der Luftverkehrsteuer kommen und auch für bereits vorher gebuchte Flüge gelten, berichtet "Reise vor 9". Der Deutsche Reiseverband und der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft forderten deshalb nun eine Änderung des Gesetzentwurfes, um diese rückwirkende Besteuerung auszuschließen. Sie könne nicht mehr auf die Kunden umgelegt werden.

Das Umweltbundesamt zeigt in einer neuen Studie, wie der Luftverkehr klimafreundlicher werden könnte. Dazu gehören höhere Steuern, alternative Kraftstoffe und mehr Zwischenstopps, berichtet "Der Spiegel".

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt
Themen
Kurz & kompakt