Industrie & Technik A220-Produktionsausbau, Arbeitsplatzabbau, Corona-Emissionen

Das wöchentliche airliners.de-Luftfahrttechnik-Briefing. Dieses Mal unter anderem mit der Einweihung einer neuen Airbus-Endmontagelinie in unsicheren Zeiten, weiteren Ankündigungen von Massenentlassungen und der Untersuchung des Einflusses des Corona-Flugstopps auf die Atmosphäre.

Flugzeugmontage bei Airbus in Mobile, Alabama © Airbus

Jour fixe auf airliners.de: Immer samstags präsentieren wir die wichtigsten Meldungen der Woche aus den Bereichen Luftfahrtindustrie, MRO und Technik. Alle aktuellen Themen-Briefings finden Sie immer auf unserer Übersichtsseite.

Industrie

Airbus hat ihre A220-Endmontagelinie in Mobile im US-Bundesstaat Alabama eingeweiht. Wie Airbus mitteilte, kann in der 25.000 Quadratmeter großen Endmontagehalle an fünf A220 gleichzeitig gearbeitet werden. Bislang wurden die zweistrahligen Regionalflugzeuge vor allem in Montreal in Kanada zusammengebaut.

Airbus-Chef Guillaume Faury hat rasche politische Entscheidungen gefordert, um den europäischen und internationalen Luftverkehr bald wieder richtig aufnehmen zu können. Weiterlesen

© Airbus, Lesen Sie auch: Das ist das Airbus-Orderbook der Lufthansa Group

Bei der Aktionsärsabstimmung zum Rauswurf der wichtigsten Easyjet-Manager fällt die Entscheidung deutlich aus, fast alle unabhängigen Anteilseigner stehen zum Vorstand. Das Unternehmen wird vorerst an seiner Bestellung über 107 neue Airbus-Flugzeuge festhalten. Die Beziehungen zum wichtigsten Anteilseigner sind jedoch ein Scherbenhaufen. Weiterlesen

Rolls-Royce hat aufgrund wegbrechender Aufträge aus der Luftfahrtindustrie einen harten Stellenabbau angekündigt. Von den 52.000 Jobs weltweit im Unternehmen müssten "mindestens" 9000 gestrichen werden, teilte der Triebwerkshersteller mit. Der Konzern kündigte an, er wolle auch in anderen Bereichen Kosten sparen.

Der österreichische Zulieferer FACC steht offenbar vor einem massiven Stellenabbau, heißt es in einem Artikel der "Oberösterreichischen Nachrichten". Demnach soll Firmenchef Robert Machtlinger davon gesprochen haben, dass im Worst-Case-Szenario das Unternehmen am Standort in Ried bis zu 700 Mitarbeiter abbauen müsste. FACC hatte in der Vergangenheit coronabedingt bereits die Produktion halbiert.

Ulf Weber wird zum 1. Juli neuer Geschäftsführer von "Hamburg Aviation". Mit Weber habe man einen in höchstem Maße erfahrener Luftfahrtmanager für die Position gewinnen können, teilte der Luftfahrtcluster mit. Der 52-jährige habe bereits 2001 zum Gründungsteam der Swiss International Air Lines gezählt und war viele Jahre CEO der Frachtfluggesellschaft Aero Logic.

Technik

Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und des Max-Planck-Instituts wollen feststellen, wie sich die Flugeinstellungen im Zuge von Corona auf die Atmosphäre auswirken. Im Rahmen der Forschungsmission "BLUESKY" sollen zwei DLR-Messflugzeuge im normalerweise stark beflogenen Flugkorridor nach Nordamerika Messungen vornehmen.

Flugkraftstoffe auf Basis erneuerbarer Energien sollen klimafreundliches Fliegen ermöglichen. Die Lufthansa Group und die Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich wollen die Markteinführung nachhaltiger Flugkraftstoffe mit gemeinsamen Projekten voranbringen.

Easyjet muss einräumen, dass Hacker sich Zugang zu sensiblen Daten von neun Millionen Kunden der Fluggesellschaft verschafft haben. Die sollen jetzt individuell informiert und über Sicherheitsmaßnahmen aufgeklärt werden. Weiterlesen

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Technik Industrie Briefing