Zwischenfall in Istanbul

13.08.2010 - 17:11 0 Kommentare

Glimpflich ist ein Zwischenfall in der Türkei ausgegangen: Eine aus Aserbaidschan kommende Maschine rutschte über das Bahnende hinaus und kam auf dem Bug liegend zum Stillstand. Keiner der Insassen wurde verletzt.

Ein Airbus A319 der Azerbaijan Airlines rutscht am 12.8.2010 in Istanbul über das Bahnende - © © -

Ein Airbus A319 der Azerbaijan Airlines rutscht am 12.8.2010 in Istanbul über das Bahnende ©

Am Flughafen Istanbul-Atatürk ist am Donnerstag ein Flugzeug der Azerbaijan Airlines über das Landebahnende hinausgeschossen. Der Airbus A319 mit der Registrierung 4K-AZ04 kam gut zehn Meter hinter der Bahn zum Stillstand, berichtet der "Aviation Herald". Dabei brach das Bugfahrwerk ein.

Der fünf Jahre alte Airbus kam aus Baku und nutzte für die Landung die Runway 05. An Bord der Maschine waren 119 Passagiere und acht Crewmitglieder. Alle konnten das Flugzeug unverletzt verlassen. Der Zwischenfall ereignete sich gegen 11.00 Uhr Ortszeit. Es herrschten gute Wetterbedingungen.

METAR: LTBA 120750Z 16005KT 130V190 9999 FEW035 30/24 Q1012 NOSIG

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister. Lufthansa kritisiert Fraport wegen Computerpanne

    Am Frankfurter Flughafen kommt es zu einer folgenschweren Computerpanne: Die Planungssoftware fällt mehrere Stunden aus, der Flugplan muss dezimiert werden. Hauptkundin Lufthansa kritisiert daraufhin erneut Betreiber Fraport.

    Vom 17.05.2018
  • NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU). NRW-Minister Wüst bestellt Airlines zum Rapport

    Flugzeuge verspäten sich in Düsseldorf zunehmend in den Abendstunden. NRW-Verkehrsminister Wüst will dazu die Airlines hören. Marktführer Eurowings pocht auf Delays aus Fluglotsenstreiks.

    Vom 18.06.2018
  • Eine Anzeigetafel weist auf gestrichene Flüge hin. Wer zahlt für die Kosten eines Streiks?

    Schiene, Straße, Luft (16) Was kostet ein Streik oder ein Tunnelbruch? Und vor allem: Wen kostet er was? Die Anlastung externer Kosten im Verkehr auf das Konto der Verursacher schreitet voran, meint Verkehrsjournalist Thomas Rietig.

    Vom 27.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus