Zweiter Millionenkredit für Air Cargo Germany könnte verloren sein

10.02.2014 - 09:12 0 Kommentare

Die insolvente Frachtfluggesellschaft Air Cargo Germany hat zwar einen Millionenkredit kürzlich zurückgezahlt, ein zweites Darlehen könnte aber möglicherweise verloren sein.

Eine Boeing 747-400 der Air Cargo Germany steht auf dem Flughafen Hahn teilweise in einem Hangar - © © dpa - Fredrik von Erichsen

Eine Boeing 747-400 der Air Cargo Germany steht auf dem Flughafen Hahn teilweise in einem Hangar © dpa /Fredrik von Erichsen

Der Insolvenzverwalter der Fracht-Fluggesellschaft ACG hat einen Millionen-Kredit an die rheinland-pfälzische Förderbank ISB zurückgezahlt, ein zweites Millionen-Darlehen der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH (FFHG) könnte aber möglicherweise verloren sein. Diese Einschätzung äußerte Hahn-Aufsichtsratschef und Finanzstaatssekretär Salvatore Barbaro (SPD) gegenüber der Nachrichtenagentur dpa in Mainz.

Die Chancen auf Rückzahlung des fünf-Millionen-Euro-Darlehens sehe er «mit einiger Zurückhaltung», sagte Barbaro. «Hier wird es auf den weiteren Verlauf des Insolvenzverfahrens ankommen.»

Die am Hunsrück-Airport ansässige ACG war im Frühling 2013 in die Insolvenz gegangen. Der Insolvenzverwalter zahlte der Förderbank ISB fünf Millionen Euro plus fälliger Zinsen für einen Kredit an die ACG zurück. Die ISB habe als Sicherheit eine sogenannte Globalzession gehabt und schon daher ihr Geld zurückbekommen, erklärte Barbaro. Die FFHG hingegen gehöre zum Reigen der übrigen Gläubiger ohne Vorrechte. Das Verfahren könne sich noch mehrere Monate hinziehen.

Die FFHG hatte laut Barbaro Forderungen gegen die ACG in Höhe von fünf Millionen Euro im Rahmen eines Zahlungsplanes in ein Darlehen umgewandelt. Die CDU im Landtag und der Bund der Steuerzahler hatten die Kreditvergabe kritisiert.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Thomas-Cook-Konzernchef Peter Frankhauser. Bilanz: Condor schiebt Thomas Cook an

    Mehr Umsatz, mehr Gewinn und weniger Schulden: Thomas Cook legt im abgelaufenen Geschäftsjahr zu - und führt dies auch auf die Entwicklung bei Condor zurück. Die Tochter ist wieder in der Gewinnzone.

    Vom 22.11.2017
  • Foto vom Börsengang der Air Berlin aus dem Jahr 2006 Air Berlin wird noch an der Börse gehandelt

    Die insolvente Air Berlin will zwar das Börsenparkett verlassen, ein Delisting der Papiere ist aber noch nicht beantragt - der Handel könnte auch dann noch länger weitergehen. Indes prüft die Airline offenbar Ansprüche gegen Etihad.

    Vom 22.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus