Zwei der drei größten Frachtflughäfen Deutschlands wachsen

16.10.2018 - 13:18 0 Kommentare

In den ersten neun Monaten sind die Frachtflughäfen Leipzig/Halle und Köln/Bonn weiter gewachsen. Der mitteldeutsche Airport verzeichnet dabei das deutlichste Plus. In Frankfurt gehen die umgeschlagenen Frachttonnen zurück.

Mitarbeiter von Lufthansa Cargo beladen auf dem Frankfurter Flughafen eine Frachtmaschine.  - © © dpa - Frank May

Mitarbeiter von Lufthansa Cargo beladen auf dem Frankfurter Flughafen eine Frachtmaschine. © dpa /Frank May

Der Frankfurter Flughafen ist nach den ersten neun Monaten des Jahres neben dem Passagiergeschäft auch beim Cargo-Verkehr weiter die klare Nummer eins in Deutschland. Am Airport wurden 1.640.301 Tonnen Fracht umgeschlagen. Das entspricht einem minimalen Rückgang um 0,8 Prozentpunkte verglichen mit den kumulierten Werten nach dem dritten Quartal 2017.

Verantwortlich für das leicht rückläufige Frachtgeschäft seien unter anderem wirtschaftliche Indikatoren, so Betreiber Fraport. Da sich das Wachstum des weltweiten Produktionssektors verlangsamt habe, gingen auch die internationalen Handelsströme im September zum ersten Mal seit Juni 2016 zurück. Das führe dazu, dass ebenfalls die Frachträume sowohl bei den Passagier- als auch bei den Frachtflügen schwächer als im Vorjahr ausgelastet waren.

Hausgemachte Gründe für Stagnation in Frankfurt

airliners.de-Cargoexperte Heiner Sigmund sieht aber auch hausgemachte Gründe für die Stagnation der Luftfracht am Main. So sei Frankfurt ein sehr teurer Flughafen. Unter anderem die Standorte Hahn, Lüttich und Maastricht seien hingegen für Airlines häufig deutlich günstiger. Auch konzertiere sich das Fraport-Management in seiner Geschäftspolitik sehr auf das Passagiergeschäft beziehungsweise Retail-Geschäft und weniger auf das Frachtgeschäft.

Ebenfalls sind laut Sigmund die politischen Rahmenbedingungen mit Nachflugverboten und Landungen lediglich auf der Nordwest-Bahn ungünstig. "Nachflugverbote sind für Frachtfluglinien generell reines Gift, da sie Pufferzeiten in ihren Umläufen brauchen." Frankurt sei daher für manche Cargo-Airlines "nur die zweite oder dritte Alternative".

Größter Vorteil von Deutschlands größtem Flughafen sei aber, dass alle namenhaften Spediteure dort sitzen und ihre Sendungen zumeist über das Rhein-Main-Gebiet abwickelten. Das bedinge die günstige geografische Lage mit relativ kurzen Wegen zu den industriellen Zentren Deutschlands und der Nachbarländer.

Leipzig/Halle wächst weiter

Ein anderes Bild zeichnet der Flughafen Leipzig/Halle. Dieser konnte in den ersten neun Monaten deutlich zulegen. So wurden 9,5 Prozent mehr Fracht als noch vor einem Jahr umgeschlagen. Insgesamt kam der Airport auf 906.751 Tonnen Fracht "Wachstumsträger ist insbesondere der kontinuierlich steigende Umschlag am europäischen DHL Drehkreuz", teilte der Airport auf airliners.de-Nachfrage mit.

So würden werktäglich rund 65 Maschinen das Drehkreuz ansteuern. Darüber hinaus entwickele sich zugleich das von DHL unabhängige allgemeine Frachtaufkommen am Leipzig/Halle Airport überproportional. DHL ist seit 2008 in Leipzig/Halle ansässig.

Leipzig/Halle und Köln/Bonn sind typische Standorte für den Umschlag von Expresssendungen. In Sachsen ist DHL groß und in Köln/Bonn sind UPS, Fed Ex und DHL aktiv.

© dpa, J. Woitas Lesen Sie auch: Leipzig bekommt neue Fracht-Airline

Am Flughafen Köln/Bonn waren es nach den ersten drei Quartalen rund 631.035 umgeschlagene Frachttonnen und damit 4,1 Prozent mehr als noch im Vorjahreszeitraum. Besonders die Express-Carrier UPS, Fedex und DHL sind für das starke Wachstum verantwortlich.

Bis zum Jahresende rechnet man mit rund 870.000 Tonnen Fracht umgeschlagener Fracht. "Das ist ein schönes Zeichen dafür, dass wir unsere starke Marktposition im Cargo-Bereich weiter festigen konnten", sagte Flughafen-Chef Johan Vanneste in einem Presse-Statement.

Vergleich des Frachtaufkommens nach den ersten neun Monaten 2017 mit den des Jahres 2018
2017 2018
Frankfurt 1652726 1640301
Leipzig/Halle 828162 906751
Köln/Bonn 606213 631035

Die Grafik zeigt den Vergleich an umgeschlagener Fracht an den drei größten deutschen Frachtflughäfen. Vergleichszeitraum waren die ersten neun Monate 2017 mit den ersten neun Monaten des Jahres 2018. Alle Angaben in Tonnen. Quelle: Angaben der Airports

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugzeuge auf dem Vorfeld des Frankfurter Flughafens. Frankfurt: Langstrecke schwächelt weiter

    Der Frankfurter Flughafen erreicht im August wieder ein deutliches Passagierplus. Allerdings sind die Zuwächse beim Interkontinental- und Frachtverkehr gering, auch der Lufthansa-Verkehr wächst unterdurchschnittlich.

    Vom 13.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Flughafen Frankfurt Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »