Zuliefermesse Airtec bekommt Partnermesse

23.06.2016 - 09:20 0 Kommentare

Die Airtec soll künftig zusammen mit der Euromold stattfinden, einer Fachmesse für Produktionsverfahren. Hintergrund für die Zusammenlegung in München ist ein Streit mit der Messe Frankfurt.

Triebwerk-Modell aus dem 3D-Drucker auf der Euromold 2014. - © © Vogel Business Media – 8666 -

Triebwerk-Modell aus dem 3D-Drucker auf der Euromold 2014. © Vogel Business Media – 8666

Nach der Luftfahrt -Zuliefermesse Airtec zieht nun auch die Euromold, eine Fachmesse für Produktionsverfahren, nach München. Beide Messen finden im Herbst parallel auf dem Münchner Messegelände statt.

Dabei wird die Airtec GmbH & Co. KG auch zum Veranstalter der Euromold, nachdem der bisheriger Euromold-Veranstalter - die Demat GmbH - Insolvenz beantragt hat. Geschäftsführerin beider Firmen ist Diana Schnabel. Auf Anfrage von airliners.de sagte Schnabel, Grund für den Insolvenzantrag der Demat sei ein Streit mit der Messe Frankfurt.

Ein Sprecher der Frankfurter Messegesellschaft sagte auf Nachfrage, man habe der Demat den Nutzungsvertrag für die Euromold außerordentlich gekündigt. Die Kündigung sei zwischenzeitlich gerichtlich bestätigt worden. Vor einem anstehenden Prozess um die Vollstreckung ausstehender Zahlungen hat die Demat nun Insolvenz angemeldet.

Airtec soll wie geplant stattfinden

Die Airtec habe allerdings nichts mit der Demat zu tun, sagte Schnabel: "Die Airtec GmbH & Co. KG ist ein gesundes Unternehmen, das seit zwölf Jahren erfolgreich agiert." Die Euromold sei nun gesichert.

Die Airtec 2016 soll daher wie geplant vom 25. bis 27. Oktober 2016 stattfinden. Die Luftfahrtmesse werde sogar von der Euromold als neue Partnermesse profitieren, so die Veranstalter. Schließlich bringe die Euromold Zukunftsthemen wie etwa 3D-Druck, Additive Manufacturing, digitale Produktentwicklung und Industrie 4.0 mit nach München.

Die Airtec war 2015 in ihrem zehnten Messejahr von Frankfurt nach München umgezogen. Damals hieß es, man wechsle in eine Region, die im Bereich der Luft- und Raumfahrt zu den stärksten in Deutschland zähle.

Von: dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Lufthansa-Chef Spohr will Belegschaft verjüngen

    Lufthansa wünscht sich innovationsfreudigere Mitarbeiter. Ältere Lufthanseaten sollen daher mit "attraktiven Angeboten" zum Weggang bewogen werden. Frischer Wind soll dann aus anderen Branchen kommen.

    Vom 19.04.2018
  • Logo des Flugzeughersteller Airbus. Airbus plant wohl massiven Stellenabbau

    Airbus will offenbar bis zu 3600 Stellen streichen oder verlagern. Neben Standorten in England und Spanien könnten auch deutsche Werke betroffen sein. Die genauen Pläne sollen am Mittwoch präsentiert werden.

    Vom 05.03.2018
  • Im Kanbanregal werden die Verbrauchsmaterialien artikelweise vorgehalten. Die Bestellung geht über QR-Code und Scanner direkt in die Unternehmens-IT. Kanban in der Luftfahrt

    Firmenbeitrag Ausgefeilte Liefersysteme wie Kanban garantieren Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit. Das gilt vor allem, wenn es um die Beschaffung von C-Teilen in der Luftfahrt geht. HLC Aviation hat ein effizientes Konzept entwickelt.

    Vom 16.01.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus