Kurz & kompakt

Zulassung für A350-1000 und Air-Berlin-Klagen

25.11.2017 - 08:00 0 Kommentare

Die A350-1000 erhält die Musterzulassungen von Easa und FAA. Außerdem scheitern vor Arbeitsgerichten zwei Klagen gegen Air Berlin. Den Überblick über die Randnotizen der Woche gibt es hier.

Darstellung einer A350-1000 im Flug. - © © Airbus -

Darstellung einer A350-1000 im Flug. © Airbus

Industrie

Der Airbus A350-1000 hat die Musterzulassung der europäischen Easa und der US-Behörde FAA erhalten. Wie der Konzern mitteilt, gelte diese für die Version mit Trent-XWB-97-Triebwerken von Rolls-Royce. Qatar Airways soll Ende des Jahres die erste A350-1000 erhalten.

Airbus wird sein chinesisches Innovationszentrum (ACIC) in der südchinesischen Stadt Shenzhen ansiedeln. Wie aus einer Mitteilung hervorgeht, soll der Standort im "Silicon Valley Chinas" noch in diesem Jahr in Betrieb genommen werden.

Das fliegende Observatorium Sofia (Stratosphären Observatorium für Infrarot-Astronomie) ist für eine planmäßige Instandhaltung bei Lufthansa Technik in Hamburg eingetroffen. Während des C-Checks werden umfangreiche Kontrollen an der Flugzeugstruktur der Boeing 747SP vorgenommen und notwendige Reparaturen durchgeführt.

Foto: © Lufthansa Technik, Jan Brandes

Alle Nachrichten zum Thema: Industrie

Fluggesellschaften

Zwei Klagen gegen Air Berlin haben in dieser Woche die Gerichte beschäftigt. Zunächst wies das Arbeitsgericht Düsseldorf die Klage eines freigestellten Piloten ab. Dieser hatte ein Eilverfahren beantragt, weil es ja durchaus noch Einsatzmöglichkeiten für ihn gebe. Das Gericht machte deutlich, dass für die insolvenzrechtliche Freistellung auf Widerruf keine Sozialauswahl erfolgen müsse (Az.: 10 Ga 89/17).

Zudem beschäftigte sich auch das Arbeitsgericht Berlin mit Air Berlin: Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hatte geklagt, weil LGW aktuell Airbus-Maschinen einflottet und dies nach einem Tarifvertrag von 2013 verboten sei. Die Klage wies das Gericht ab. Die VC will nach airliners.de-Informationen möglicherweise in Berufung gehen.

Die Lufthansa wird auch im Dezember weiterhin mit einer Boeing 747 zwischen Frankfurt und Berlin-Tegel fliegen. Die Flüge würden bis zum 21. Dezember vom Jumbo bedient, heißt es in einer Mitteilung. Das große Fluggerät ist seit Anfang November auf der Route unterwegs - ursprünglich war der Einsatz nur für diesen Monat geplant.

Easyjet hat einen neuen Tarif für Aufgabegepäck mit maximal 15 Kilogram Gewicht eingeführt. Die Preise liegen laut der Fluggesellschaft zwischen umgerechnet rund zehn und 34 Euro. Gleichzeitig wurde die Gewichtsobergrenze für schwerere Koffer um drei auf 23 Kilogram erhöht. Die Preise liegen zwischen rund 16 und 38 Euro.

Ryanair hat im Stadtzentrum von Madrid einen IT-Innovationen-Hub eröffnet. Wie der Billigflieger mitteilt, wurden im neuen "Travel Lab" 250 Arbeitsplätze geschaffen. Für Januar ist ein Hackathon in Madrid geplant.

Ryanair hat in diesem Jahr bislang rund 1100 Piloten eingestellt. Allein am vergangenen Donnerstag waren es nach eigenen Angaben fast 40. Der irische Low-Cost-Carrier hat aufgrund einer Urlaubsregelung aktuell Probleme bei den Operations – auch haben sich ihre Cockpitcrews nun mit der Gewerkschaft VC zusammengetan.

Bei Turkish Airlines gibt es nun spezielle Bordkarten für Sehgeschädigte. Die Informationen auf den Tickets seien in Brailleschrift, teilt der Carrier mit. Auch wurden schon hunderte Flugbegleiter in Gebärdensprache geschult, um die Verständigung mit gehörlosen Passagieren zu vereinfachen.

Alle Nachrichten zum Thema: Fluggesellschaften

Personalien

Johannes Bußmann bleibt bis Ende März 2023 Vorstandsvorsitzender der Lufthansa Technik. Der Aufsichtsrat hat dessen Vertrag um fünf Jahre verlängert. Bußmann ist seit April 2015 Chef der Lufthansa Technik. Foto:  

Clemens Bollinger ist zum neuen Präsidenten des Luftfahrt-Presse-Clubs (LPC) gewählt worden. Er folgt auf den langjährigen Vorsitzenden Peter Pletschacher, der von der Mitgliederversammlung zum Ehrenpräsident des LPC ernannt wurde. Foto: privat 

airliners.de-Herausgeber David Haße ist neu in den Vorstand des LPC gewählt worden. Dies teilte der Verband mit. Der Vorstand des LPC besteht aus sechs Personen.Foto: airliners.de 

Tourismus und Flughäfen

Deutschland hat sich dazu verpflichtet, aus Griechenland kommende Passagiere nicht mehr in gesonderten Flughafenbereichen zu kontrollieren. Wenn Kontrollen zur Abwehr von illegaler Migration notwendig seien, würden diese ab sofort nur noch im Schengenbereich durchgeführt, erklärte die EU-Kommission. In griechischen Medien hatte es zuvor einen Aufschrei gegeben, weil Passagiere angeblich wie Reisende aus dem nichteuropäischen Ausland in getrennten Räumen kontrolliert würden.

Der Zoll am Flughafen Frankfurt hat bei einem Passagier aus Hong-Kong 14 Luxusuhren sichergestellt. Die Produkte im Wert von über 200.000 Euro waren den Angaben nach in den Innentaschen einer Jacke im Gepäck des Reisenden versteckt. Gegen den Mann wird wegen versuchter Steuerhinterziehung ermittelt.

Monatsbilanz: Der Flughafen Köln/Bonn hat über 1,2 Millionen Passagiere abgefertigt. Das seien laut Airport zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Um denselben Faktor legte die Zahl der Flugbewegungen zu - auf über 9100. Das Luftfrachtaufkommen stieg um acht Prozent auf über 74.600 Tonnen.

© dpa, Lesen Sie auch: ADV: Air-Berlin-Pleite belastet Airport-Wachstum

Der Flughafen Leipzig/Halle hat sich auf einen engen Austausch bei dem Know-How von Frachtabfertigung mit der Hubei Provincial Communications Investment Group (größtes Unternehmen der Provinz Hubei), und SF Express (führender chinesischer Expresslogistiker) verständigt. Das Memorandum of Understanding beinhaltet auch den Personaltausch.

Eine Studie von BAK Economics und Infras schreibt dem Flughafen Zürich eine hohe volkswirtschaftliche Bedeutung zu. Laut Mitteilung generiere der Airport eine Wertschöpfung von umgerechnet rund 4,3 Milliarden Euro. Zudem verließen etwa 40 Prozent der schweizerischen Exporte via Luftfracht das Land.

Eine technische Störung beim Verkehrskontrollsystem hat den Verkehr am Amsterdamer Flughafen Schiphol am Dienstagabend stark behindert. Die Ursache sei unklar, sagte der Flughafen. Allein die Fluggesellschaft KLM musste 50 Flüge annullieren.

Alle Nachrichten zum Thema: Tourismus
Alle Nachrichten zum Thema: Flughäfen

Luftfracht und Organisationen

Umbau statt Neubau: Lufthansa Cargo strebt eine Modernisierung des Frankfurter Cargo Centers (LCC) an. Diese sei "sehr viel günstiger" als ein Neubau, sagte Vorstandschef Peter Gerber im Gespräch mit "Cargo Forwarder Global". Eine konkrete Investitionssumme nannte er nicht. Der Aufsichtsrat muss die Pläne noch absegnen.

Die Bodenverkehrsdienste der Fraport werden auch weiterhin die Frachtmaschinen der Lufthansa Cargo an Deutschlands größtem Airport abfertigen. Wie der Flughafen mitteilt, sei nun ein Vertrag bis Dezember 2025 geschlossen worden.

Time Matters eröffnet die erste Sameday-Air-Station außerhalb Europas in Tel Aviv. Wie das Unternehmen mitteilt, arbeite man mit 22 Airlines dort zusammen und biete 90 wöchentliche Verbindungen von und nach Tel Aviv an.

Air Canada erwartet weitere Steigerungen beim Luftfrachtaufkommen durch das Handelsabkommen zwischen Kanada und EU, Ceta. Dies sagte Vice President für Luftfracht, Tim Strauss, beim Treffen mit dem Aircargo Club Deutschland. Zugleich betonte er, dass sich das Geschäft mit Kunden in den USA unabhängig von der politischen Großwetterlage in Washington weiterhin sehr positiv entwickle.

Die Deutsche Bahn ist neuer Business-Partner des Barig (Board of Airline Representatives in Germany). "Das effiziente Zusammenspiel zwischen Schiene, Straßenverkehr und Fluggesellschaften spielt eine zentrale Rolle in der modernen Verkehrsinfrastruktur", so Barig-Generalsekretär Michael Hoppe laut Pressenotiz.

Alle Nachrichten zum Thema: Luftfracht
Alle Nachrichten zum Thema: Organisationen

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Blick in die "Bizz Class" von Eurowings. "Bizz Class" und A380-Weihnachtsgrüße

    Kurz & kompakt Eurowings stellt ihre Business Class für USA-Flüge vor, bei Topbonus kann man jetzt mit Germania Meilen sammeln und eine A380 fliegt eine weihnachtliche Route. Die Randnotizen der Woche.

    Vom 16.12.2017
  • Ein Flugzeug startet am Berliner Cityairport Tegel. Die Woche der Tegel-Planungen

    Rückblick Nach dem Aus der Air Berlin beginnt der Airline-Ansturm auf den Berliner Cityairport. Unter anderem Easyjet stellt ihre Pläne für Tegel vor. Indes bekommt Lufthansa mehr Gegenwind für ihre anvisierte LGW- und Niki-Übernahme. Die Themen der Woche.

    Vom 10.12.2017
  • Lufthansa würdigt Skytrax-Auszeichnung mit eigener Lackierung. Lufthansa-Stern und Air-Berlin-Zeugnisse

    Kurz & kompakt Skytrax verleiht den fünften Stern an Lufthansa - die Kranich-Airline freut sich mit einer Sonderlackierung, muss aber wegen der intransparenten Vergabekriterien auch Kritik aushalten. Außerdem prüft ein Unternehmen die Zeugnisse der gekündigten Air Berliner. Unsere Kurzmeldungen der Woche.

    Vom 09.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »