Zu wenig Kontroll-Personal am Flughafen Düsseldorf

24.06.2015 - 14:47 0 Kommentare

Passagiere müssen zum Ferienbeginn am Airport Düsseldorf voraussichtlich länger warten: Grund ist ein Personalmangel an den Kontrollen. An einem anderen deutschen Flughafen ist die Situation ähnlich.

Flugpassagiere stehen im Flughafen Düsseldorf an den Sicherheitskontrollen in einer Warteschlange.

Flugpassagiere stehen im Flughafen Düsseldorf an den Sicherheitskontrollen in einer Warteschlange.
© dpa - Daniel Naupold

Ein Fluggastkontrolleur tastet am Flughafen Köln/Bonn mit einer Handsonde einen Passagier ab.

Ein Fluggastkontrolleur tastet am Flughafen Köln/Bonn mit einer Handsonde einen Passagier ab.
© dpa - Oliver Berg

Am Flughafen Düsseldorf drohen wegen Personalmangels bei der Sicherheitskontrolle zum Ferienbeginn längere Wartezeiten. Man habe die zuständige Bundespolizei bereits aufgefordert, die Kontrollstellen mit ausreichend Personal zu besetzen, sagte ein Flughafensprecher. Passagiere hatten zuletzt wiederholt über lange Wartezeiten geklagt.

Die Sicherheitsfirma Kötter, die das Personal für die Kontrollen stellt, räumte Probleme ein. Durch strengere Sicherheitsbestimmungen und das gestiegene Passagieraufkommen sei der Personalbedarf innerhalb kurzer Zeit gestiegen, sagte ein Sprecher von Kötter Services in Essen.

Täglich fehlen bis zu 120 Kontrolleure

Sowohl am Flughafen Düsseldorf als auch in Köln/Bonn würden mehr Mitarbeiter an den Sicherheitskontrollen benötigt. Die Ausbildung neuer Mitarbeiter dauere aber mehrere Monate, so der Sprecher weiter. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi fehlen in Düsseldorf jeden Tag zwischen 80 und 120 Kontrolleure, in Köln/Bonn 40 bis 60.

© dpa, Roland Weihrauch Lesen Sie auch: EU-Kommission klagt gegen Deutschland wegen Flughafensicherheit

Kötter ist seit Anfang dieses Jahres an den beiden Flughäfen für die Fluggast- und Gepäckkontrollen zuständig. Laut Verdi hat die Bundespolizei bei der Vergabe der Aufträge mit viel zu wenig Personal kalkuliert und vor allem darauf geachtet, eine günstige Sicherheitsfirma zu bekommen. Kötter sei nun mit dem Auftrag überfordert. Die Bundespolizei widersprach diesem Vorwurf und verwies ebenfalls auf die Fluggastentwicklung.

Passagiere sollen vier Stunden vor Abflug erscheinen

Germanwings reagierte bereits auf die drohenden Wartezeiten. Die Lufthansa-Tochter bat ihre Passagiere laut "Spiegel", vier Stunden vor Abflug an den Sicherheitskontrollen zu erscheinen. Zum Start der Sommerferien am Freitag erwartet der Düsseldorfer Flughafen 81.000 Passagiere - normalerweise sind es rund 59.000 pro Tag.

Von: airliners.de, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Sicherheitsmitarbeiter am Flughafen. Behörde prüft Kötter-Dienstpläne

    Bis zu 13 Stunden arbeiten Sicherheitsmitarbeiter von Kötter eigenen Aussagen zufolge pro Schicht am Flughafen Köln/Bonn. Nun reagiert die Bezirksregierung auf die Vorwürfe des Personals. Die Gewerkschaft Verdi begrüßt dies.

    Vom 04.09.2017
  • Reisende warten vor dem Sicherheitsbereich im Terminal 1 am Flughafen Köln/Bonn. Köln/Bonn: Kötter-Nachfolge wohl geregelt

    Wechsel bei den Personal- und Warenkontrollen am Flughafen Köln/Bonn: Da man dem Unternehmen Kötter vorzeitig gekündigt hatte, war man auf der Suche nach einem neuen Sicherheitsdienstleister. Nun ist der Airport offenbar fündig geworden.

    Vom 10.10.2017
  • Schild eines Kontrolleurs am Flughafen. Ein Airport, eine Aufgabe, fünf Unternehmen

    Das Chaos um die Fluggastkontrollen am Flughafen Düsseldorf offenbart ein grundlegendes Problem: Die Bundespolizei regelt die Luftsicherheit, nicht die Flughäfen. Am NRW-Airport sind aktuell fünf Firmen im Einsatz - nicht nur aus Deutschland.

    Vom 21.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus