Rundschau

MCAS-Problemhinweise und neue Formgedächtnis-Legierungen

29.03.2019 - 17:30 0 Kommentare

FAA und Easa müssen sich fragen lassen, wie lange Boeing-737-Max-Trimmsystem-Probleme ignoriert wurden. Derweil tüfteln Forscher an einer Aerodynamik-Revolution. Unsere tägliche Übersicht aller Kurzmeldungen sowie der Presseschau.

Die zwei AOA-Sensoren der Boeing 737 Max - © Boeing -

Die zwei AOA-Sensoren der Boeing 737 Max Boeing

Immer abends gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Das schreiben die Anderen

Was wussten FAA und Easa bereits vor den Abstürzen der 737 Max über die Probleme mit dem Trimmsystem MCAS? Viel, schreibt "Reuters". Denn es soll schon vor zwei Jahren erste Hinweise gegeben haben.

Nach den 737-Max-Abstürzen muss sich Boeing auf eine Klagewelle einstellen. Rechtsanwalt Ulrich von Jeinsen vertritt Angehörige von Flugzeugabsturz-Opfern und erklärt im Interview mit dem "Handelsblatt", warum er Klagen gegen den Hersteller als sinnlos erachtet.

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Auch ohne Boeing-737-Max-Desaster hat Airbus genug zu tun. Die A320-Familie boomt seit Jahren. Jetzt nutzt Airbus in Finkenwerder unter anderem auch Anlagen, die einst für die A380 gebaut worden waren, berichtet die "Welt".

Die Kurzmeldungen des Tages

Die Aktoren von CompActive können auf verschiedene Art und Weise auf Materialien aufgebracht werden. Foto: © CompActive

Forscher am Institut für Verbundwerkstoffe haben Drähte aus einer Formgedächtnislegierung entwickelt, mit deren Hilfe Bauteile aus Verbundwerkstoffen ihre Form ändern können. Nach Angaben des Instituts soll das zukünftig sogar automatisch passieren und Flugzeuge so deutlich effizienter machen.

Fokker-Flugzeuge sind nach wie vor gefragt. Im vergangenen Jahr konnte die GKN Fokker Services insgesamt 24 gebrauchte Maschinen vermitteln. Die britische GKN Aerospace hatte den weltweiten Fokker-Service 2015 aus den Niederlanden übernommen.

Am Flughafen Frankfurt können Besitzer von vermissten Gegenständen jetzt online eine Verlustmeldung beim Fundbüro einreichen. Das teilte Fraport mit. Im Idealfall erscheine der gesuchte Gegenstand dann sogar schon in der Datenbank.

Der Zoll am Frankfurter Flughafen hat derweil einen Reisenden mit 45.000 Zigaretten im Gepäck erwischt. Der Mann hatte versucht, seine drei Koffer durch den grünen Ausgang für anmeldefreie Waren zu bringen, berichtet die dpa. Der geschätzte Steuerschaden hätte bei rund 15.000 Euro gelegen.

Der österreichische Zulieferer FACC hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 3,9 Prozent mehr Umsatz (780,1 Millionen Euro) gemacht und das operative Ebit um 7,8 Prozent auf 52,4 Millionen Euro gesteigert, teilte das Unternehmen mit. Die Unternehmensführung plant die Dividende um 0,15 Euro pro Aktie zu erhöhen, das entspricht einer Steigerung um 36,4 Prozent.

Von: dh, br, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus