Yemenia-Stimmenrekorder geborgen

31.08.2009 - 10:25 0 Kommentare

Vor den Komoren haben Bergungsmannschaften am Wochenende nun auch den zweiten Flugschreiber des abgestürzten Yemenia-A310 geborgen. Der Stimmenrekorder sei auf ein Boot der Suchmannschaften gebracht worden, teilten die Ermittler mit.

Ein Helikopter sucht am 01. Juli 2009 vor Galawa Beach nach Absturz-Opfern. - © © dpa -

Ein Helikopter sucht am 01. Juli 2009 vor Galawa Beach nach Absturz-Opfern. © dpa

Zwei Monate nach dem Absturz eines Yemenia Airbus A310 mit 153 Menschen an Bord vor den Komoren haben die Ermittler beide Flugschreiber des Unglücks-Airbus gefunden und geborgen. Am Freitag war bereits der Flugdatenschreiber geborgen worden, nun konnte auch der Cockpit Voice Recorder aus dem Wasser geholt werden.

Die Geräte sollen zur Auswertung nach Frankreich geschickt werden, teilte die komorische Ermittlungskommission am Samstag in Moroni mit. Möglicherweise geben sie Aufschluss über die bislang ungeklärte Absturzursache.

Die Ermittler hatten bereits wenige Tage nach dem Absturz Signale der Flugschreiber entdeckt. Es war dann aber sehr aufwendig gewesen, den genauen Ort in 1200 Metern Tiefe auszumachen und die Geräte zu bergen.

Die A310 der Fluggesellschaft Yemenia war am 30. Juni im nächtlichen Landeanflug auf die Inselhauptstadt Moroni abgestürzt. Die Maschine entsprach nicht den europäischen Sicherheitsvorschriften und war nur außerhalb Europas im Einsatz.

Von: dpa, afp
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Amsterdam-Schiphol Störung behindert Flugverkehr in Amsterdam-Schiphol

    Eine technische Störung beim Verkehrskontrollsystem hat den Verkehr am Amsterdamer Flughafen Schiphol am Dienstagabend stark behindert. Die Ursache sei unklar, sagte der Flughafen. Allein die Fluggesellschaft KLM musste 50 Flüge annullieren.

    Vom 22.11.2017
  • Fluggastbrücken am Airport Düsseldorf. Airline haftet bei Sturz auf Passagierbrücke

    Stolpert ein Passagier auf der Fluggastbrücke, ist die Airline verantwortlich. Dies hat der BGH geurteilt und verwies ein Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf zurück. Nun muss ein Berufungsgericht den Fall prüfen.

    Vom 21.11.2017
  • Gefundene Teile: Screenshot aus dem Abschlussbericht zu Malaysia Airlines Flug MH370. MH370-Abschlussbericht vorgelegt

    Die internationale Suchkommission hat ihren Abschlussbericht für Malaysia Airlines Flug MH370 vorgelegt. Obwohl etliche Wrackteile gefunden wurden, bleibt der Absturz ein Rätsel. Die Ermittler empfehlen ein besseres Positionstracking.

    Vom 04.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus