Flottenerneuerung

Yemenia erhält ersten A320

02.05.2011 - 11:35 0 Kommentare

Yemenia hat ihre Flottenerneuerung mit der Übernahme ihres ersten Airbus A320 eingeläutet. Die jemenitische Airline will ihre gesamte Narrowbody-Flotte durch Maschinen aus der A320-Familie ersetzen.

Airbus A320 der Yemenia - © © Airbus - P. Pigeyre

Airbus A320 der Yemenia © Airbus /P. Pigeyre

Yemenia hat ihren ersten Airbus A320 erhalten. Der ausgelieferte A320 mit IAE-Triebwerken ist das erste Flugzeug aus einer Order vom Januar 2010 über zehn Single-Aisle-Jets der A320-Familie.

Die Maschine bietet in einer Zwei-Klassen-Konfiguration Platz für 12 Passagiere in der Business-Class und 138 Passagiere in der Economy-Klasse, wie der Hersteller Airbus Ende letzter Woche mitteilte. Das Flugzeug mit dem Kennzeichen 7O-AFA soll den Angaben zufolge im Regionalverkehr und auf internationalen Strecken in die Golfstaaten, den Nahen Osten, nach Afrika, Indien und Südeuropa eingesetzt werden.

Die jemenitische Fluggesellschaft will ihre gesamte Narrowbody-Flotte durch Flugzeuge aus der A320-Familie ersetzen. Yemenia ist in Sanaa ansässig und betreibt neben dem neuen A320 derzeit eine Flotte von drei Airbus A330-200, drei Airbus A310-300, einer Boeing 727-200, zwei Boeing 737-800 sowie drei Bombardier Dash8-Q100.  

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Fertigungshalle des Airbus A320 in Tianjin: Bis 2020 will der Flugzeughersteller 184 Maschinen an chinesische Gesellschaften ausliefern. Airbus zieht nächsten Großauftrag an Land

    Bis 2020 will der europäische Flugzeugbauer 184 Maschinen an chinesische Airlines liefern. Auch weltweit baut Airbus die Produktion für den Mittelstreckenjet aus. Neue Hoffnung gibt es auch für die A380.

    Vom 10.01.2018
  • Arbeiten am Rumpf einer A330-800 in Hamburg. Offenbar Rekordjahr für Airbus

    Airbus hat offenbar ein Rekordjahr hinter sich. Der Konzern hat 2017 nach Angaben eines Berichts der Nachrichtenagentur Reuters 703 Maschinen ausgeliefert. Das sind zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Die offiziellen Zahlen sollen am 15. Januar bekanntgegeben werden.

    Vom 03.01.2018
  • Bug einer A400M. Bundeswehr erhält letzte A400M später

    Die Bundeswehr erhält ihren letzten Airbus A400M erst im Jahr 2026. Darauf haben sich Bundeswehr und der Flugzeughersteller Airbus laut Nachrichtenagentur dpa geeinigt. Ursprünglich sollte der letzte der Militärtransporter 2020 übergeben werden.

    Vom 19.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus