Nach Flugeinstellung

XL Airways Germany insolvent

03.01.2013 - 15:37 0 Kommentare

XL Airways Germany hat Insolvenz angemeldet. Die deutsche Charterairline hatte bereits Mitte Dezember den Flugbetrieb eingestellt.

Boeing 737-800 der XL Airways - © © AirTeamImages.com -

Boeing 737-800 der XL Airways © AirTeamImages.com

XL Airways hat bereits am 27. Dezember in Darmstadt Insolvenz angemeldet. Erst Mitte Dezember hatte die deutsche Charterfluggesellschaft mitgeteilt, sie lasse ihr AOC (Flugbetriebslizenz) vorläufig ruhen und gebe den Winterflugbetrieb an Hamburg Airways ab.

Zum Sommerflugplan wollte XL eigentlich wieder starten. Bis dahin äußerte die Fluggesellschaft die Hoffnung, eventuell von Hamburg Airways übernommen zu werden. Hamburg Airways hatte sich allerdings nie selbst zu den Kooperationsideen der XL geäußert. Zuletzt verfügte XL Airways Germany über fünf Boeing 737-800.

German Sky Airlines, deutsche Tochter der türkischen Sky Airlines, hatte Ende November ebenfalls eine Aussetzung des Flugbetriebs beschlossen. Wie und ob es hier weitergeht, ist offen. Unbestätigten Berichten zufolge soll der Verkauf eines Hotels der Kayi-Group genügend Kapital einbringen, um zum Sommer wieder abzuheben.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Eine Air-Berlin-Maschine landet am Flughafen Berlin-Tegel. Etihad plant offenbar Air-Berlin-Exit

    Die Neuorientierung Etihads erreicht wohl die nächste Stufe: Der Golfcarrier steht laut einem Medienbericht kurz davor, die Beteiligung an Air Berlin zum Verkauf freizugeben. Ein Zeichen Richtung Lufthansa?

    Vom 29.05.2017
  • Fahnen der Air Berlin. Air Berlin beruft außerordentliche Versammlung ein

    Air Berlin hat für Mitte Juni eine außerordentliche Sitzung der Aktionäre einberufen. Diese soll im Anschluss an die planmäßige Hauptversammlung am 14. Juni in London stattfinden, teilt die Airline mit. Dabei sollen die Fragen der Aktionäre zu den Finanzen beantwortet werden.

    Vom 26.05.2017
  • Easyjet-Chefin Carolyn McCall. Brexit-Unsicherheit drückt Easyjet tief ins Minus

    Easyjet setzt der Kursverfall des Pfunds nach dem Brexit-Votum im ersten Geschäftshalbjahr deutlich zu. Trotz schlechter Zahlen zeigt die Ryanair-Rivalin, wie sie weiter wachsen will - und ändert eine Airbus-Bestellung.

    Vom 16.05.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus