Nach Flugeinstellung

XL Airways Germany insolvent

03.01.2013 - 15:37 0 Kommentare

XL Airways Germany hat Insolvenz angemeldet. Die deutsche Charterairline hatte bereits Mitte Dezember den Flugbetrieb eingestellt.

Boeing 737-800 der XL Airways - © © AirTeamImages.com -

Boeing 737-800 der XL Airways © AirTeamImages.com

XL Airways hat bereits am 27. Dezember in Darmstadt Insolvenz angemeldet. Erst Mitte Dezember hatte die deutsche Charterfluggesellschaft mitgeteilt, sie lasse ihr AOC (Flugbetriebslizenz) vorläufig ruhen und gebe den Winterflugbetrieb an Hamburg Airways ab.

Zum Sommerflugplan wollte XL eigentlich wieder starten. Bis dahin äußerte die Fluggesellschaft die Hoffnung, eventuell von Hamburg Airways übernommen zu werden. Hamburg Airways hatte sich allerdings nie selbst zu den Kooperationsideen der XL geäußert. Zuletzt verfügte XL Airways Germany über fünf Boeing 737-800.

German Sky Airlines, deutsche Tochter der türkischen Sky Airlines, hatte Ende November ebenfalls eine Aussetzung des Flugbetriebs beschlossen. Wie und ob es hier weitergeht, ist offen. Unbestätigten Berichten zufolge soll der Verkauf eines Hotels der Kayi-Group genügend Kapital einbringen, um zum Sommer wieder abzuheben.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr bei der Hauptversammlung 2018. Lufthansa-Chef sieht Grenzen des Wachstums

    Ungebremste Expansion und stetig sinkende Preise gehören nach Ansicht von Lufthansa-Chef Spohr der Vergangenheit an - nicht nur bei seiner Airline. Denn Personal und Ressourcen sind knapp geworden, sagte er bei der Lufthansa-Hauptversammlung.

    Vom 08.05.2018
  • Jean-Marc Janaillac. Air-France-Chef tritt im Streit um Tariferhöhung zurück

    Trotz steigender Passagierzahlen und einem operativem Gewinnsprung bei KLM kommt der französisch-niederländische Konzern Air France-KLM nicht aus den roten Zahlen. Grund sind Streiks bei Air France. Chef Jean-Marc Janaillac gibt nun sein Amt ab.

    Vom 04.05.2018
  • A380-800 von Singapore Airlines. Allererste A380-Jets sollen zerlegt werden

    Vier A380-Doppelstöcker hat die Dr. Peters Group bei Singapore Airlines untergebracht. Nachdem die Leasing-Verträge nun ausgelaufen sind, ist klar, was mit den ersten beiden Maschinen passieren soll. Die Anleger müssen der Lösung noch zustimmen.

    Vom 05.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus