Deutschland-Routen bleiben

WOW Air übernimmt Iceland Express

25.10.2012 - 17:01 0 Kommentare

Die noch junge WOW Air hat den Flugbetrieb ihrer Konkurrenz Iceland Express übernommen. Für die Fluggäste aus Deutschland und der Schweiz ändert sich nichts: Alle Verbindungen sollen bestehen bleiben.

Start eines Airbus A320 der Wow Air

Start eines Airbus A320 der Wow Air
© Wow Air

Bug einer Boeing 737-700 der Iceland Express

Bug einer Boeing 737-700 der Iceland Express
© AirTeamImages.com - Dave Sturges

Iceland Express ist Geschichte: WOW Air hat den kompletten Flugbetrieb inklusive aller Verpflichtungen des ehemaligen Konkurrenten übernommen, teilte die isländische Airline heute mit. 

Die Übernahme des Geschäfts schaffe eine "sehr starke isländische Low-Cost Airline" mit neuen Destinationen und höheren Flugfrequenzen, so WOW Air. Man werde alle von Iceland Express geplanten Routen weiter bedienen, allerdings unter dem Branding der WOW Air. Für die Passagiere ändere sich ansonsten nichts.

Im Winter bedient die Airline im deutschsprachigen Raum Berlin und Salzburg. Beides sind auch bisherige WOW-Air-Verbindungen. Im Sommer hat WOW Air dann mit der Übernahme der Iceland-Express-Strecken neben Berlin auch wieder Stuttgart, Düsseldorf (WOW Air war im letzten Sommer nach Köln geflogen), Frankfurt/Main sowie Zürich im Angebot.

Zudem verbindet die Airline weitere zehn europäische Metropolen mit der Heimatbasis in Reykjavik. Ab dem Frühling will WOW Air insgesamt vier Airbus A320 einsetzen, um alle geplanten Verbindungen bedienen zu können.

Der noch junge isländische Wow Air wurde erst 2011 gegründet und war im Juni mit zwei Airbus A320 zu rund einem Dutzend Zielen in Europa gestartet. Iceland Express war Islands erste Low-Cost-Airline. Sie wurde im Februar 2003 gegründet.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Boeing 737 der Ryanair. Ryanair will keine Flugzeuge aus Deutschland abziehen

    Der Billigflieger ganz milde: Trotz vorheriger Ankündigung will Ryanair bei weiteren Pilotenstreiks keine Flugzeuge abziehen - zumindest aus Deutschland. Dem Low-Coster stehen die nächsten Streiks bevor.

    Vom 02.08.2018
  • A330-Langstreckenflugzeug von Qatar in Berlin-Tegel - im Hintergrund: Maschinen von Air Berlin; Aufnahme von 2015. Berlin hat ein Langstrecken-Problem

    Exklusives Datenmaterial zeigt: Im europäischen Vergleich werden ab den Berliner Airports wenige Langstrecken angeboten. Experten fordern die Airlines auf, jetzt einzusteigen - die Gefahr bestünde, einen Trend zu verschlafen.

    Vom 20.07.2018
  • Ein Flugzeug startet vor zwei Kondensstreifen Neue Schweizer Langstrecken-Airline sucht Investoren

    In Basel will eine Gruppe von Airline-Managern eine neue Fluggesellschaft für günstige Langstrecken starten. Das Startup mit dem Projektnamen "Swiss Skies" soll aber nicht nur vom Dreiländer-Airport aus abheben.

    Vom 10.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus