"Worldwide“ von Easyjet wächst weiter

04.01.2018 - 16:35 0 Kommentare

Easyjet baut ihre Netzwerk-Allianz "Worldwide" weiter aus. Und auch der Airport Berlin-Tegel könnte bald zum "Drehkreuz" der Briten werden.

Der Flughafen Mailand-Malpensa wird Teil der Allianz

Der Flughafen Mailand-Malpensa wird Teil der Allianz "worldwide by Easyjet". © AirTeam Images /Simone Ciaralli

Easyjet baut ihr Programm "Worldwide" aus: Passagiere sollen in Mailand zukünftig auch auf Langstrecken-Jets der italienischen Airline Neos umsteigen können. Der italienische Carrier bietet Fernziele in Afrika, Asien, den USA und der Karibik an.

Im September startete der Carrier mit "Worldwide" eine interkontinentale Allianz von Billigfliegern und Airports. Neben London-Gatwick ist nun auch der Flughafen Mailand-Malpensa Teil der Allianz.

Easyjet plant die Allianz in diesem Jahr weiter auszubauen und mit weiteren Airports und Airlines Partnerschaften zu schließen. Easyjet-Europe-Chef Thomas Haagensen sagte im Interview mit der "Berliner Morgenpost", dass die Airline vor allem Flughäfen als Partner benötige.

Allerdings seien dafür gewisse infrastrukturelle Voraussetzungen nötig, wie eine reibungslose Logistik bei der Gepäckabfertigung, ein schneller Sicherheitscheck und der nötigen Service für etwaige Umbuchungen. Neue Partner-Airlines sollen vor allem im Nahen und Fernen Osten gefunden werden.

Berlin wird zweitgrößter Easyjet-Standort

Mit dem Start der ersten Easyjet-Maschine am Freitag (05. Januar) um 10.30 Uhr startet das Engagement des englischen Billigfliegers am Flughafen-Tegel. Haagensen betonte, dass die neuen innerdeutschen Strecken ab Tegel das Easyjet-Netzwerk gerade für Business-Kunden attraktiver machen werde.

Ab kommender Woche fliegt Easyjet vom ehemaligen Air-Berlin-Drehkreuz dann zu 15 Zielen in ganz Europa. Mit Frankfurt, München, Stuttgart und Düsseldorf stehen auch vier innerdeutsche Verbindungen auf dem Flugplan. Die Verbindung nach Düsseldorf ist mit 40 wöchentlichen Flügen je Richtung geplant, wie das Unternehmen ankündigte.

Der Carrier will bis zum Herbst 25 Flugzeuge am Berliner Cityairport stationieren. Am zweiten Berliner Flughafen in Schönefeld sind zwölf Maschinen stationiert. Berlin wird damit mit 37 Maschinen zum zweitgrößten Standort nach dem Heimatflughafen in London-Gatwick.

Auf die Frage, ob sich die Airline auch vorstellen könne Tegel zu einem Drehkreuz zu machen, wie etwa den Flughafen Gatwick oder Mailand-Malpensa sagte Haagensen: „Ja, auch Tegel kann ein solches Drehkreuz für uns werden.“

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Easyjet in Tegel: Seit Jahresanfang steuert der Billigflieger auch den Cityairport der deutschen Hauptstadt an. Billigflieger Easyjet macht in Tegel Tempo

    Seit gut einem halben Jahr hebt Billigflieger Easyjet vom Berliner Flughafen Tegel ab. Aktuell sei man im Zeitplan, so Europachef Haagensen. Doch auf der Kostenseite kann der Low-Coster noch nicht zufrieden sein.

    Vom 05.07.2018
  • Seit Januar fliegt Easyjet Tegel an. Tegel ist für Easyjet teurer als gedacht

    Quartalszahlen vom britischen Billigflieger: Umsatz und Prognose fürs Gesamtjahr steigen. Doch das im Januar gestartete Engagement von Easyjet am Airport Berlin-Tegel verhagelt die Bilanz mehr als angenommen.

    Vom 18.07.2018
  • Thomas Haagensen. Easyjet sucht Partner in Berlin-Tegel

    Passagiere sollen auch in Berlin-Tegel mit "Worldwide" von Easyjet umsteigen können. Bislang fehlt es aber an Partnern. Denn die Hauptstadt hat nur ein kleines Langstrecken-Angebot.

    Vom 27.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus