Mehr Frequenzen

Wizz Air erhöht Budapest-Dortmund

11.12.2012 - 11:51 0 Kommentare

Die osteuropäische Lowfare-Airline Wizz Air hat eine Aufstockung der Flugfrequenzen zwischen Budapest und Dortmund bekannt gegeben. Ferner bietet sie gegen Aufpreis einige neue Dienstleistungen.

Airbus A320 der Wizz Air am Flughafen Dortmund - © © AirTeamImages.com - TT

Airbus A320 der Wizz Air am Flughafen Dortmund © AirTeamImages.com /TT

Wizz Air will am Standort Budapest wachsen und stationiert zum Frühjahr 2013 einen siebten Airbus A320 vor Ort. Das neue Flugzeug dient der Aufstockung von Frequenzen auf sechs bestehenden Verbindungen, wie Wizz Air am Montag mitteilte.

Unter anderem wird die Zahl der Dortmund-Flüge ab Mitte März von derzeit vier auf sieben pro Woche erhöht. Zuwachs gibt es auch auf den Strecken nach Eindhoven, Kiew, Larnaca, Malaga, Neapel und auf der Ferienflugstrecke  nach Thessaloniki.

Am Flughafen Budapest bietet die Airline gegen Gebühr jetzt auch eine beschleunigte Abfertigung bei der Sicherheitskontrolle sowie Zutritt zu „Sky Court Business Lounge“.

Von: airliners.de mit Wizz Air
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Airbus A320 der Small Planet Airlines. Small Planet Airlines baut Deutschland stark aus

    Small Planet Airlines sieht große Wachstumschancen in Deutschland. Mit einer Verdopplung der Flotte will der deutsche Ableger der litauische Airlinegruppe auf den Rückzug der Air Berlin an großen Flughäfen reagieren.

    Vom 26.09.2017
  • Easyjet bringt Fluggäste mit Norwegian auf die Langstrecke. Easyjet schmiedet weltweite "Billigflieger-Allianz"

    "Easyjet Worldwide": Der britische Billigflieger baut eine interkontinentale Allianz der Billigflieger. Die Langstrecken-Umsteigeverbindungen laufen über den Airport London-Gatwick. Das soll nur der Anfang sein.

    Vom 13.09.2017
  • Eine Lufthansa-A330 (links) am Airport München. Lufthansa will Air-Berlin-Tickets nicht akzeptieren

    Lufthansa kann sich aktuell vor Buchungen nicht retten. Air-Berlin-Tickets will der Konzern darum nicht akzeptieren. Dabei sind Lufthansa-Airlines nach dem Aus der ehemaligen Konkurrenz oft die einzig verbleibenden Anbieter. Die Schuld dafür sieht Lufthansa auch bei Ryanair.

    Vom 20.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus