Wizz Air startet erfolgreich an der Börse

25.02.2015 - 10:56 0 Kommentare

Die Lowcost-Airline Wizz Air hat einen zweiten Anlauf für einen Börsengang erfolgreich gestartet. Der Aktienverkauf spülte einen dreistelligen Millionenbetrag in die Kassen der Airline.

Airbus A320 der Wizz Air am Flughafen Dortmund - © © AirTeamImages.com - TT

Airbus A320 der Wizz Air am Flughafen Dortmund © AirTeamImages.com /TT

Osteuropas größter Billigflieger Wizz Air ist erfolgreich an der Londoner Börse gestartet. Die Aktien seien von Mittwoch an gelistet, der freie Handel solle am 2. März beginnen, teilte das Unternehmen in London mit. Am Mittwochmorgen sprang das Papier auf 12,42 Pfund und lag damit acht Prozent über dem Ausgabepreis. Dieser hatte bei 11,50 Pfund (15,70 Euro) gelegen, wie der Ryanair-Konkurrent zuvor mitgeteilt hatte.

Insgesamt wurden knapp 23,4 Millionen Aktien platziert. Dabei wurden neue Titel sowie Aktien aus dem Besitz der bestehenden Gesellschafter ausgegeben. Wizz Air erlöste mit dem Verkauf seiner rund 9,6 Millionen neuen Aktien 103 Millionen britische Pfund (140 Millionen Euro).

Anfang Februar hatte Wizz Air seine erneuten Börsenpläne bekanntgegeben. Der Billigflieger mit Sitz in Budapest hatte im vergangenen Sommer den Sprung auf das Börsenparkett kurzfristig abgeblasen.

Wizz Air betreibt eine Flotte von 54 Airbus-Flugzeugen und setzte in den ersten neun Monaten des bis Ende März laufenden Geschäftsjahre 2014/15 nach eigenen Angaben 992 Millionen Euro um. Der Betriebsgewinn stieg um knapp 40 Prozent auf 305 Millionen Euro.

Die Airline hat sich vor allem auf Flüge von und nach Ost- und Zentraleuropa spezialisiert. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013/2014 transportierte die Fluglinie rund 13,9 Millionen Passagiere. Die Flugzeuge des Budapester Unternehmens sind auf 350 Routen zu 106 verschiedenen Zielen unterwegs. In Deutschland fliegt Wizz Air Flughäfen wie Dortmund, Lübeck, Hahn, Nürnberg, Memmingen, Friedrichshafen und Köln/Bonn an.

Von: dpa, dpa-AFX, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Arina Freitag, Airport Stuttgart will mehr Europa-Flüge anbieten

    Nach dem Aus von Air Berlin muss der Flughafen Stuttgart umplanen und hofft schon bald, neue Ziele nach Osteuropa und Italien anbieten zu können. Auch einen anderen Kontinent hat der Airport im Blick.

    Vom 06.12.2017
  • Thomas-Cook-Konzernchef Peter Frankhauser. Bilanz: Condor schiebt Thomas Cook an

    Mehr Umsatz, mehr Gewinn und weniger Schulden: Thomas Cook legt im abgelaufenen Geschäftsjahr zu - und führt dies auch auf die Entwicklung bei Condor zurück. Die Tochter ist wieder in der Gewinnzone.

    Vom 22.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus