Ungarischer Billigflieger Wizz Air eröffnet Basis in Wien

09.01.2018 - 17:13 0 Kommentare

Wizz Air wächst außerhalb von Osteuropa: Im Juni startet der Low-Cost-Carrier eine Basis in Wien - samt etlicher Warmwasserziele in Südeuropa. Neu ist auch eine Route nach Deutschland.

Maschinen der Wizz Air.  - © © Wizz Air  -

Maschinen der Wizz Air. © Wizz Air

Wizz Air setzt ihren Expansionskurs fort. Im Juni wird die Airline eine Basis in Wien eröffnen und einen Airbus A320 am Flughafen in Schwechat stationieren, wie das Unternehmen mitteilte. Zwei weitere Maschinen des Typs A321 sollen im November folgen.

Neue Ziele in West- und Südeuropa

Ab Wien startet die Airline dann zu 17 Zielen in ganz Europa. Damit baut der Billigflieger sein Streckennetz mit Ferien- und Geschäftsreisezielen abseits ihrer Kernregionen deutlich aus: Nur sechs der neuen Wien-Ziele befinden sich in Osteuropa. Elf der neuen Routen verbinden Wien mit West- und Südeuropa.

Alle 17 neuen Wizz-Air-Strecken

Schon ab Ende April startet Wizz Air Flüge nach Wien, und zwar von Danzig (4x pro Woche), Tuzla (3x) und Varna (2x). Mitte Juni folgen dann mit Eröffnung der Basis die Ziele Rom (7x), Bari (4x), Tel Aviv (4x), Malta (3x) sowie Valencia (3x). Ab November kommen dann Dortmund (7x), Bergen (4x), Billund (4x), Kutaissi (3x), Larnaca (3x), Nis (3x), Ohrid (3x), Teneriffa (3x) und Thessaloniki (3x) hinzu.

So will die Airline ab Juni unter anderem Billig-Flüge nach Tel Aviv anbieten. Damit tritt Wizz Air ab Wien in direkte Konkurrenz zu Austrian Airlines und dem israelischen Staats-Carrier El Al. Ab November verbindet der Billigflieger Wien dann auch täglich mit Dortmund und bietet damit sogar eine Verbindung zwischen Österreich und Deutschland an.

Wachstum geht weiter

Mit der Eröffnung der Wien-Basis wagt sich der ungarische Billigflieger zum ersten Mal auf das westeuropäische Festland. Die bisher einzige Basis außerhalb Osteuropas ist am Flughafen London-Luton, wo Wizz Air gerade eine eigene britische Tochter aufsetzt. In ihrem Kerngeschäft, dem Flugverkehr innerhalb Osteuropas, wächst die Airline aktuell sehr stark. Die Airline verbindet 145 Destinationen in 44 Ländern.

© Wizz Air, Lesen Sie auch: Wizz Air verspricht größere Flotte und billigere Tickets

Erst Anfang Dezember gab Wizz Air bekannt, dass sie ihre Flotte bis 2026 verdreifachen wolle. Aktuell betreibt die Airline 88 Maschinen der A320-Familie. Zukünftig will der Billigflieger dann 282 Maschinen im Einsatz haben. Davon kommen allein 250 Flugzeuge aus einer Großbestellung des Hauptinvestors Indigo Partners, der im November auf der Dubai Airshow abgeschlossen wurde.

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • IAG-Chef Willie Walsh vor einer Maschine von Level. Level startet in Wien - und kündigt Wachstum an

    Eine neue Airline am Platz: Die IAG-Billigfliegermarke Level hebt am Flughafen Wien ab - mit ehemaligen Niki-Maschinen. Gleichzeitig spricht IAG-Chef Walsh von konkreten Wachstumsplänen.

    Vom 17.07.2018
  • Andreas Gruber: "Niki hat immer gut performt." "Die Air-Berlin-Pleite führt zu mehr Wettbewerb"

    Interview Lauda-Motion-Chef Andreas Gruber spricht im Interview mit airliners.de über die Folgen der Insolvenz von Air Berlin, das Standing der Niki-Nachfolgerin und deren Engagement im Charter-Geschäft.

    Vom 16.08.2018
  • Streikende Ryanair-Piloten versammeln sich vor dem Flughafen in Dublin. Erster Pilotenstreik bei Ryanair

    Ein historischer Schritt: Piloten von Ryanair legen 24 Stunden lang die Arbeit nieder. Es ist der erste ordentliche Pilotenstreik in der Geschichte des Low-Costers. Die Airline reagiert mit Unverständnis - und mit Annullierungen.

    Vom 12.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus